Haldenzauber mit geändertem Konzept und neuen Lichtinstallationen auf der Millicher Halde

Magischer Lichter-Park und Almhütte in Hückelhoven : Haldenzauber „größer, schöner, anders“

Am Freitag ist erster Öffnungstag. Die Organisatoren haben den Bus-Shuttle zum Magischen Lichter-Park und das gastronomische Angebot auf der Halde und in der Almhütte verbessert. Wasser und Fabelwesen der Rur inszeniert.

Mit 45.000 Besuchern hatte der Haldenzauber im Vorjahr eine fulminante Premiere. Eine Zahl, auf die alle Beteiligten stolz sind. Carsten Forg vom Stadtmarketing ist zuversichtlich, dass dieser Besucherrekord geknackt wird, und erwartet nun bis zu 60.000 Besucher. Wer vom 29. November bis 5. Januar (ab 16.30 Uhr geöffnet, Einlass bis 21 Uhr) den Lichter-Park besucht, wird nicht das Gleiche erleben wie 2018, die Inszenierung sei komplett neu gestaltet, betonen die Macher. Karl-Heinz König von MK Illumination (Innsbruck) fasst knapp zusammen: „Größer, schöner, anders.“

Kinder werden im Magischen Wald der Tiere alte Bekannte entdecken und neue Geschöpfe. Der Park der 300.000 Lichter soll auch Emotionen wecken. „Wir haben Orte geschaffen, die berühren werden“, sagte König bei der Vorstellung der Details in der Almhütte am Rathaus. „Wir wollen Gefühle auslösen wie an ,Wolke sieben’. Die roten Herzen am weißen Baum leuchten nur auf, wenn jemand etwas auslöst. Da hängt der Himmel für Liebende voller Geigen.“ Im neuen „Magischen Wald der Rura“ hat die Flussgöttin Fabelwesen mitgebracht, der Rundweg verlängert sich um fast zwei Kilometer. Karl-Heinz König dankte den Bauhofmitarbeitern für ihren großen Einsatz beim dreiwöchigen Aufbau.

Was man aus Erfahrungen der Hückelhovener Erstauflage besser machen will, erklärte der „Magier der Lichter“: „Unten an der Halde werden wir die organisatorischen Abläufe optimieren. Es gibt zwei Wartespuren für die Bushaltestelle parallel zur Roermonder Straße.“ Eine Spur ist Familien mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrern vorbehalten, die zweite Wartelinie allen anderen, die sich die 400 Stufen der Himmelsleiter nach oben nicht zutrauen. Der Shuttle-Service, für den Udo Winkens von der West Verkehr GmbH größere Busse ankündigte, kostet drei Euro für Erwachsene (Kinder fahren gratis mit). Auf der Halde können Besucher in drei Unterständen auch im Trockenen sitzend Glühwein und Köstlichkeiten genießen. Stehtische gibt es auf der Sternenklang-Lichtung, wo jede Stunde eine zwölfminütige Lichtshow zu Musik läuft und die Besucher in die Inszenierung der Flusslandschaft eintreten können.

100 Firmen haben sich ein Kontingent gesichert, um Eintrittskarten an Kunden zu verschenken. Bei der WEP sind fast alle Einzelkarten weg, aber Familientickets noch verfügbar, berichtete Geschäftsführer Fabian Brücher. Mit 50 Prozent Ermäßigung werden sie im WEP-Gebäude an der Sophiastraße abgegeben. Nur noch Familientickets gibt es bei der Kreissparkasse Heinsberg auf Anruf beim Service-Center (Telefonnummer 02451 600). Vorstandsvorsitzender Thomas Giessing kündigte an, die Kreissparkasse ermögliche es 30 Jugendgruppen, den Hückelhovener Haldenzauber-Spaß kostenfrei zu erleben.

Das gastronomische Angebot hat Christian Dorn („Antons“) ergänzt. An vier Ständen auf der Halde gibt es roten und weißen Glühwein, Eierpunsch und Kakao, neben Curry- und Bratwurst auch Waffeln mit heißen Kirschen, Muffins und gebrannte Mandeln. Die Almhütten-Speisekarte ist erweitert um Schnitzel, Spareribs und Pulled Pork Burger.