1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Freisinn Baal feiert Jubiläum mit Musik

Hückelhoven : Freisinn Baal feiert Jubiläum mit Musik

Ein buntes Konzertprogramm war Höhepunkt zum 40-jährigen Bestehen des Trommler- und Fanfarencorps Baal. Neben Rückblicken auf die Geschichte stand dabei die Zukunft im Mittelpunkt – eine gute Nachwuchsförderung.

Ein buntes Konzertprogramm war Höhepunkt zum 40-jährigen Bestehen des Trommler- und Fanfarencorps Baal. Neben Rückblicken auf die Geschichte stand dabei die Zukunft im Mittelpunkt — eine gute Nachwuchsförderung.

Gesang, Orchesterinstrumente und Dudelsäcke, traditionelle ebenso wie moderne Lieder und eine bunt gemischte Gruppe von Musikern — mit dieser außergewöhnlichen Mischung feierte das Trommler- und Fanfarencorps "Freisinn Baal" am Samstag sein 40-jähriges Bestehen. Neben dem musikalischen Programm samt Gastauftritt standen selbstverständlich auch Ehrungen auf dem Programm.

"Eigentlich sind wir vier Wochen zu spät", merkte Volker Birth an, der durch das Programm führte. Gegründet worden sei der Verein bereits am 2. März 1974, aber "so genau wollen wir das nicht nehmen", ergänzte er. Sehr genau nimmt der Verein allerdings die Jugendarbeit. "Die Kinder bekommen an den Instrumenten Unterricht und legen auch Prüfungen ab", erklärte Geschäftsführer Bernd Beetz. Zudem finde wöchentlich eine mehrstündige Probe mit dem gesamten Orchester statt. "Auf das Jubiläumskonzert haben wir uns fast ein Jahr lang vorbereitet", sagte er weiter.

Resultat dieser Arbeit war ein umfangreiches Konzertprogramm, in dem Klassiker ebenso ihren Platz hatten wie moderne Stücke. Mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte präsentierte das 25-köpfige Orchester unter musikalischer Leitung von Frits Dohmen etwa ein Schlagermedley sowie das Lied "Rivers of Babylon". Anhand dieser Stücke hätten die mehrheitlich jugendlichen Musiker gelernt, "mehrstimmig zu spielen und auf die Sauberkeit der Töne zu achten", beschrieb Birth. Anschließend präsentierte der Verein bekannte Melodien von den Beatles und Queen. Im zweiten Teil flossen dann auch Musicalstücke von Andrew Lloyd Webber sowie aus der "West Side Story" mit ein. Die Pop-/Filmsongs "Hallelujah" und "Skyfall" wurden von Gina Leven, die als Dozentin im Verein tätig ist, auch gesanglich interpretiert.

In jedem Jahr bestreitet der Verein eine Reihe derartiger Auftritte. "Wir spielen regelmäßig bei Schützenfesten, zu Karneval oder bei Weihnachtsmärkten und -paraden", schilderte Beetz. Ein durchaus ungewohntes und konträres Intermezzo während des Jubiläumskonzerts bot die Pipe-Band Dreihard Ceilidh aus Ratheim, die mit Dudelsäcken, aber auch E-Bass, Schlagzeug und Gesang aufwartete und traditionelle Volksmusik mit Rock kombinierte. Der Erlös des Abends kommt dem Projekt "JeKi" ("Jedem Kind ein Instrument") der Mühlenbachschule zugute, das es Kindern ermöglicht, ein Instrument zu erlernen. Auf die Nachwuchsförderung habe der Verein immer großen Wert gelegt, betonte Vorsitzender Lorenz Steffens. Fortgesetzt wurden die Feierlichkeiten am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst sowie Gastauftritten befreundeter Vereine.

(lado)