1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Feuerwehr der Stadt Hückelhoven: Rauch aus dem Müllfahrzeug

Größeres Unglück in Hückelhoven verhindert : Rauch dringt aus dem Müllfahrzeug

Die Feuerwehr der Stadt Hückelhoven hat den Brandherd auf der Straße schnell ausfindig machen können. Zuvor hatte der Fahrer des Müllfahrzeugs besonnen gehandelt.

Das schnelle und besonnene Handeln des Fahrers eines Müllfahrzeugs hat am Montagmorgen ein größeres Unglück in Hückelhoven verhindert. Die Besatzung des Fahrzeugs hat gegen 7.15 Uhr eine Rauchentwicklung in der Pressmulde festgestellt. Da sich das Fahrzeug zu Beginn der Route in der Nähe der örtlichen Feuerwache befand, wurde der Fall gemeldet und die Wache direkt angesteuert.

Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr für Paralleleinsätze nicht zu gefährden, wurde der Fahrer angewiesen, das Fahrzeug auf der angrenzenden Straße abzustellen und wurde bis zur endgültigen Parkposition von einem Löschfahrzeug begleitet. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde der Straßenbereich umgehend abgesperrt und ein Löschangriff vorbereitet. Hierzu wurde das Tanklöschfahrzeug mit 5000 Litern Wasser ebenfalls bis zur Einsatzstelle verlegt, um auf alle eventuellen Situationen unverzüglich reagieren zu können.

Um an die Brandstelle gelangen zu können, wurde die Ladung auf der Straße entladen. Da die Entsorgungsfahrt gerade erst begonnen hatte, war die Menge des Restmülls überschaubar. Ein Atemschutztrupp kontrollierte das Fahrzeug sowie die Ladung mit einer Wärmebildkamera, so konnte der Brand in den Müllresten schnell lokalisiertn und mit einem Hohlstrahlrohr abgelöscht werden. Was genau zu der Rauchentwicklung geführt hatte, konnten die Wehrleute nicht sicher sagen.

  • Eine Wohnung am Hagerweg brannte komplett
    Wohnungsbrand in Krefeld : Siebenjähriger lässt Feuerwehr rufen
  • Krankenhaus
    Großeinsatz der Feuerwehr : Kellerbrand im Sana-Krankenhaus in Düsseldorf-Benrath
  • Einsatz in Neuss : Feuerwehr löscht Brand in Mehrfamilienhaus und rettet Person

Da durch das Auskippen des Restmülls die Straße für den Verkehr nicht mehr passierbar war, wurde vom städtischen Bauhof der Bereich vorübergehend mit Absperrbarken gesperrt. Für den abgeladenen Unrat hat die Entsorgungsfirma einen Container vorbei gebracht, ein Techniker hat zudem das Müllfahrzeug unter die Lupe genommen, um zu schauen, ob Schäden entstanden sind. Für die 12 Feuerwehrleute, die an dem Einsatz beteiligt waren, war der selbige um 8.20 Uhr beendet. Josef Loers, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Hückelhoven, sprach von vielen glücklichen Zufällen, die dazu geführt haben, dass der Einsatz zügig beendet werden konnte und dabei glimpflich ausging. Bei einem voll beladenen Fahrzeug hätte sich schnell ein Brand entwickeln können.

(mwi)