Esswerk Edeka Hückelhoven geht 2019 an Christoph Plum

Wechsel in Hückelhoven : Aus Gossens wird Edeka Plum

Einen Wechsel für „Das Esswerk“ Edeka in Hückelhoven kündigte die Unternehmensgruppe Rhein-Ruhr am Mittwoch an. Der Markt im Einkaufszentrum Am Parkhof werde zum 1. Januar 2019 von Christian Gossens an Christoph Plum übergeben, berichtete Pressesprecher Patrik-Ludwig Hantzsch.

Der Stamm an Mitarbeitern, die Edeka über den Stabwechsel informierte, werde erhalten bleiben. Plum führt Edeka-Märkte in Geilenkirchen-Lindern und Linnich. „Wir wollen Synergieeffekte nutzen und bestehende Strukturen stärken“, so Hantzsch. Christian Gossens, der auch Geschäftsführer der Werbegemeinschaft Hückelhoven ist, übernimmt einen Markt in Neuss, der näher an seinem rund 50 Kilometer entfernten Wohnort (Neukirchen-Vluyn am Niederrhein) liegt. Patrik-Ludwig Hantzsch erklärte weiter, es seien auch Umbaumaßnahmen angedacht, zum Beispiel der Verlagerung der Leergutannahme von hinten in den vorderen Teil des E-Centers.

Bei der Eröffnung im Dezember 2012 fanden die Kunden eine Menge Erinnerungen an das Steinkohlebergwerk Sophia-Jacoba im Interieur des Marktes. Mit alten Grubenlampen, Fotos, die das Fördergerüst an Schacht 3 oder die Kumpel im Untertagestreik von 1991 zeigen, Kauenkörben und einer Uhr aus dem Bergwerksbetrieb – Leihgaben des Fördervereins Schacht 3 – wollte Gossens an die Zechen-Ära erinnern. Die Gefriertruhen enthielten „Kaltes auf Halde“, über den Kartoffeln prangte ein „Glück Auf“ an der Wand, bei den Pfandautomaten war die „Kannenrückgabe“, über der Wurst stand „Nimm dich mal ein Bütterken mit“, 2014 verkaufte Gossens „Zechen-Sekt“. Der Bezug zur Zechen-Historie gefiel den Hückelhovenern. Gossens veranstaltete Schlemmerabende, engagierte sich auch für die Hückelhovener Tafel. Am Engagement in der Stadt soll sich laut Hantzsch nicht viel ändern: „Edeka versteht sich als guter Nachbar im Ort, das bedeutet mehr, als Waren zu verkaufen.“

Mehr von RP ONLINE