1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Ein großes Dankeschön an die Jugend

Hückelhoven : Ein großes Dankeschön an die Jugend

Ein Ehrenamtsfest für Jugendliche feierten in Hückelhoven am Freitag jene, die sich mindestens 90 Stunden im vergangenen Jahr in ihrer Freizeit für andere engagiert haben. Der dritten Auflage soll nächstes Jahr die vierte folgen.

Es gibt sie, die Jugendlichen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich betätigen. Sie haben einen großen Anteil am Gelingen vieler Veranstaltungen und Angebote in der Kommune und übernehmen Verantwortung. Genau bei diesen Jugendlichen hat die Stadt Hückelhoven sich nun bedankt. Dafür veranstaltete sie mit dem evangelischen Jugendzentrum "Rainbow" den "Teamers Day". Einen Abend lang konnten die Jugendlichen, die sonst etwas für andere machen, sich selbst verwöhnen lassen. Außer einem Büfett gab es auch ein Bühnenprogramm.

"Ihr seid Menschen, die sich in jungen Jahren für die Gesellschaft einsetzen", sagte Roland Müller. Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses der Stadt war stellvertretend für Bürgermeister Bernd Jansen gekommen und würdigte die Leistung der Jugendlichen. Mindestens 90 Stunden haben sich die Jugendlichen im vergangenen Jahr in ihrer Freizeit engagiert.

Was die Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren machen, ist dabei sehr unterschiedlich. Sie sind aktiv bei den Pfadfindern, in Jugendverbänden, bei Sportvereinen, in Kirchengemeinden, im kulturellen Bereich wie zum Beispiel in Musikvereinen oder auch bei Organisationen wie dem Technischen Hilfswerk oder dem Deutschen Roten Kreuz. Beim "Teamers Day" waren vor allem diejenigen vertreten, die sich im "Ehrenamt etabliert haben", sagte Peter Wiese vom Stadtjugendamt.

Thomas Meuters vom evangelischen Jugendzentrum "Rainbow" als Ausrichter stellte fest: "Das ist eine Würdigung für die Jugendlichen in der Jugendarbeit." Ihnen solle ein toller Abend bereitet werden. Damit die Ehrenamtlichen auch bestens umsorgt und unterhalten wurden, gab es ein Büfett von der Jugend-Cateringfirma "Candyland", der Leonardo da Vinci Gesamtschule in Ratheim.

Auf der Bühne entführte Zauberer Patrick Mirage die Jugendlichen in die Welt der Magie. Zusammen mit seiner Assistentin Julia ließ er Tische schweben, versetzte sich in die Gedanken einer Zuschauerin und führte sogar eine Zersäge-Illusion auf. Abschließend rockten die Breakdancer der Gruppe "Black Nation" aus Geilenkirchen und Jülich die Bühne. Sie stammen aus der offenen Jugendarbeit.

Bereits zum dritten Mal fand der "Teamers Day" statt. Dahinter steckt viel Organisation. Neben Ausrichter Thomas Meuters war Markus Bassauer vom evangelischen Jugendtreff "Chapter One" in Hilfarth für das Gelingen des Abends mit verantwortlich. Auch Helmut Holländer, der Erste Beigeordnete der Stadt, und Natascha Gurniak-Habicht vom THW waren eingespannt. Vom Stadtjugendamt halfen Peter Wiese sowie Tatjana Neumann mit. Letztere sorgten dafür, dass alle Jugendlichen eine persönliche Einladung zum "Teamers Day" bekamen. Im Vorfeld schrieben sie die einzelnen Verbände an, um zu erfahren, welche Jugendlichen ehrenamtlich tätig sind.

(anek)