1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Hückelhoven: Die tolle Stimmung wird gespeichert

Hückelhoven : Die tolle Stimmung wird gespeichert

30 Fassbiersorten und ein poppiges Musikprogramm mit zeitweiliger Ballermann-Atmosphäre waren am Wochenende die beiden Garanten für einen wiederum erfolgreichen Hückelhovener Biermarkt. Es war bereits der fünfte.

Brauwasserqualität hatte nicht, was da vom Himmel kam am zweiten Tag des 5. Hückelhovener Biermarkts. Es war einfach Regen. Obwohl Bürgermeister Bernd Jansen das himmlische Gewässer bei der Eröffnung am, trockenen, Freitagabend "nach Erkelenz geschickt" hatte. Das Feuchtigkeitsgleichgewicht von innen und außen wurde angesichts von 30 Fassbiersorten gewahrt. Das poppige Musikprogramm mit zeitweiliger Ballermann-Atmosphäre ließ die Temperaturen steigen.

Bei freundlichem Sonnenschein und einem Lüftchen, das etwas unterhalb von "lau" angesiedelt war, gab Gesamtveranstalter Gerhard Suhr am Freitagabend den Startschuss in die fünfte Auflage des Biermarkts im Hückelhovener Mai, der wieder "in toller Zusammenarbeit mit der Stadtmarketing GmbH und den örtlichen Sponsoren" entstanden sei. Wenn der stellvertretende Bürgermeister Dieter Geitner gefürchtet hatte, dass bei seinem "Fassanstich" mangels eigener Qualifikation nur für ihn selbst noch ein Schlückchen übrigbleibe, durfte er sich selbst enttäuschen: Er brauchte nur zu zapfen, was eigentlich gelang, nur Enkelin Ann-Kristin protokollierte: "Opa kleckert."

Dann aber hatte Nancy die Hoheit über den Breteuilplatz, sowohl auf wie auch vor der Bühne, und die Fans der 13-jährigen Aachener Göre sind da - mit Banner "Nancy Go!" und der Lust an der Anhimmlung. Da ist Nachwuchs für Malle und Aprés Ski unterwegs . . .

Keine Kompromisse sowohl im Namen als auch im Programm dann von "Almklausi". Den Schlagerabend rund machten sowohl Marry als auch die Stimmungsband "Augenblick", die das Party-Level weit in die Nacht hinein hochhielt. Der Blau-Graustein-Platzbelag speicherte die Stimmung über volle drei Tage.

Rechtzeitig vor dem musikalischen Start in den Samstagabend endete das Aprilwetter, der Breteuilplatz füllte sich zusehends, es wurde wärmer, denn die Coverband "Schachmatt" aus Niederzier stellte sich als "Einheizer" für den Top-Act "Colör" aus, woher auch sonst, Kölle vor. Einheizen hätte man auch mit Keyboard, zwei Gitarren und Drums können - "Schachmatt" ganz anders: Keyboard, Gitarren, Drums plus Bläsersatz, sieben junge Männer und eine Frau. Praktisch das ganze Coverrepertoir rockig-funky-jazzig mit tollem Drive.

Dann "Colör", die vier Ladys Nicole, Birgit, Jenny und Ute mit den Wurzeln im Karneval, der sich inzwischen über Malle, Alpenpartys und TV-Shows ganzjährig über Europa legt. Mit mächtig Phon vom Band explodierte die Partystimmung in einer knappen Auftrittsstunde der Mädels, die ebenfalls ein Treue-Bekenntnis zu Hückelhoven ablegten: "Wir sind zum neunten Mal hier, acht Mal bei Sodekamp und jetzt hier vor 100 000 Menschen!"

Da hämmerten 200 000 Füße den Drive wiederum in den Blau-Graustein-Platzbelag, wo er wohl bis zum Cityfest im September gespeichert bleibt.

(isp)