Hückelhoven: Dank an die "Helden des Alltags"

Hückelhoven : Dank an die "Helden des Alltags"

Weihnachtsdinner der Mitarbeiter der Lambertus gGmbH für Flüchtlingspaten.

Das Seniorenzentrum der Lambertus gGmbH verwandelte sich für einen Abend in ein gehobenes Restaurant. Am Eingang überreichten Mitarbeiter 60 Gästen ein Glas Sekt, die dann im Restaurant des Hauses an festlich gedeckten Tischen Platz nehmen durften. Bei den Gästen handelte es sich um die Flüchtlingspaten der Stadt Hückelhoven, unter ihnen Sozialamtsleiter Torsten de Haas sowie seine Kolleginnen Petra Hudler und Andrea Kardis, Koordinatorinnen der Flüchtlingspaten, die der Einladung zu einem Fünf-Gänge-Weihnachtsdinner gefolgt waren.

"Wir als Team von Lambertus möchten Ihnen als Helden des Alltags Dank sagen für Ihr ehrenamtliches Engagement", begrüßte Geschäftsführer Marcel Ballas die Gäste. Es gelte auf diese Weise den Einsatz von Menschen zu würdigen, die freiwillig etwas tun und sich in der Gesellschaft und damit für andere Menschen engagieren. Das Engagement trage dazu bei, Flüchtlinge in die Gesellschaft zu integrieren, damit sie ihr Leben selbstbestimmt und alleine gestalten können. In Hückelhoven leben rund 700 Flüchtlinge aus über 100 Nationen. "Sie als Flüchtlingspaten setzen sich für die Flüchtlinge ein. Hückelhoven hebt sich damit heraus in der Flüchtlingshilfe", so Ballas. Dieser Unterstützung gebühre Anerkennung.

Im Vorjahr hätten die Mitarbeiter zum ersten Mal ein Weihnachtsdinner veranstaltet - eine gemeinschaftliche Idee: statt auf den Weihnachtsmarkt zu gehen anderen eine Freude zu bereiten. Diese Idee werde von allen Mitarbeitern getragen. Damals seien die Helfer der Hückelhovener Tafel eingeladen worden. Da man gute Kontakte zum Sozialamt habe, seien diesmal die Flüchtlingspaten die Gäste. "Alle unsere Mitarbeiter wollten ehrenamtlich mitmachen, um Ihnen einen schönen Abend mit einem Weihnachtsdinner zu bieten", erklärte Ballas. Seinen Worten schloss sich Torsten de Haas an. Er dankte im Namen der Verwaltung und von Bürgermeister Bernd Jansen für die Einladung sowie die gute Zusammenarbeit. Die Lambertus gGmbH sei mehr als einmal Ansprechpartner gewesen, wenn es darum ging, schnelle Hilfe für Flüchtlinge zu leisten.

Lambertus-Mitarbeiter als Servicekräfte in schwarzer Hose, weißer Bluse und schwarzer Schürze schenkten Wein aus. Und während Gespräche einsetzten und im Hintergrund Klaviermusik von Viktor Wassenhofen erklang, herrschte reges Treiben in der Küche. Eine Abordnung von Mitarbeitern trug das Amuse Gueule - Räucherlachsröllchen mit Senf-Dill-Soße mit Winterbrot und Butter - auf. Indessen richtete die Küchencrew, darunter Küchenchef Uwe Ganz, Marcel Ballas, Prokurist Daniel Beckers und Wolfgang Emondts vom Aufsichtsrat die Vorspeise - winterlichen Feldsalat mit Scampi im Kräuter-Balsamico-Dressing - an. Auf den Salat folgten eine klare Rinderkraft-Bouillon, mit Backpflaumen gefüllter Schweinebraten mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößen als Hauptgang sowie ein hausgemachtes Zimtparfait auf Mandarinenkompott als Nachtisch. Die Gäste waren begeistert. "Es ist schön zu sehen, dass unser Dankeschön so gut ankommt", befand Marcel Ballas.

(RP)