1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Bewohner des Ev. Altenzentrums Hückelhoven sind aktiv für die Modellbau-Schau

Aktion im Evangelischen Altenzentrum Hückelhoven : Senioren aktiv für die Modellbau-Schau

Das Evangelische Altenzentrum Hückelhoven lädt immer wieder zu offenen Veranstaltungen ein. In die Modellbau-Schau am Wochenende werden die Bewohner im Vorfeld einbezogen. Gleitflieger entstehen.

Waltraud Schnelle macht ihrem Namen alle Ehre. Die Bewohnerin des Evangelischen Altenzentrums Hückelhoven hat schon drei zuvor aus Styropor-Fertigteilen zusammengesteckte Gleitflieger fantasievoll bemalt. „Ja, das macht Spaß“, bekräftigt sie, und die anderen Bewohner am Tisch stimmen zu. Sie haben sich zur Malaktion versammelt und führen sichtlich stolz die zuvor schon mit Acrylfarbe bemalten Modellflugzeuge vor. Der Bastelnachmittag gehört zwar zum kreativen Freitzeitangebot, das Alltagsbegleiter des Altenzentrums wie Michael Wiedemann regelmäßig anbieten. Diesmal geht es aber um etwas Besonders.

Die bunten Flieger sollen Teil der Modellbahn-Ausstellung im Evangelischen Altenzentrum werden, die dort am kommenden Samstag und Sonntag stattfindet. Mitorganisator ist Wiedemann, selbst als Mitglied der Modell-Eisenbahn-Freunde Gangelt leidenschaftlicher Modellbahn-Bauer. Er hat seinen Bruder Willi, vom gleichen Hobby-Bazillus erfasst, mitgebracht, der den Bewohnern vorführt, wie er aus den unendlich vielen Kleinteilen eines Modellbausatzes einen Superflieger (F-14D SuperTancat) zusammensetzt. Denn am Wochenende sollen nicht nur Modelleisenbahn-Landschaften, sondern auch Modell-Blaulichtfahrzeuge und eben Flugzeugmodelle im Altenzentrum an der Melanchthonstraße ausgestellt werden.

Nicht nur gucken ist dabei angesagt, sondern auch mitmachen. Wie Ute Ossa-Kühnel, Leiterin des Sozialen Dienstes im Evangelischen Altenzentrum, betont, geht es darum, die Senioren besonders aktiv zu beteiligen. „Wir wollen Ausstellungen und Kultur nicht nur für die Öffentlichkeit ins Haus holen, sondern auch die Bewohner stets möglichst aktiv einbeziehen.“ Die Schau am Wochenende sei dazu ideal. 30 Bewohner aus allen Wohnbereichen des Hauses haben im Vorfeld die kleinen Fluggleiter gestaltet, die Teil der Schau sein werden. Sie konnten sich für das Projekt melden, weitere Bewohner gesellten sich hinzu, um zuzuschauen.

Aber auch an beiden Tagen selbst gehen die Aktionen für Bewohner weiter. Die werden etwa eingeladen, ein ein mal ein Meter großes Modul einer Modelleisenbahn-Landschaft selbst zu gestalten, also eine Landschaft aus Häusern, Bäumen, Straßen, Supermarkt & Co entstehen zu lassen. Und die soll dann sogar Ausstellungsstück bei den Internationalen Gangelter Modellbautagen am 30. November und 1. Dezember werden, kündigt Michael Wiedemann an, worauf die beteiligten Bewohner dann besonders stolz sein dürften.

Die Bewohner haben in den vergangenen Tagen schon viel darüber erfahren, wie Modellbau funktioniert, die Wiedemann-Brüder haben Modellbaukästen mitgebracht und vor ihren Augen Teile zusammengefügt. Michael Wiedemann hat diesmal auch den Baukasten für ein Modell-Feuerwehrfahrzeug mitgebracht. Langweilig wird Bewohnern und Besuchern des Altenzentrums am Wochenende auf keinen Fall werden.