1. NRW
  2. Städte
  3. Hückelhoven

Bergbau-Gewerkschaft in Hückelhoven dankt Mitgliedern für Treue

Ehrung in Hückelhoven : Bergbau-Gewerkschaft dankt Mitgliedern für ihre Treue

60 Jahre Gewerkschaft: Der Vorsitzende Manfred Küsters stammt aus einer Bergbau-Familie. Schon sein Großvater war in der Branche tätig.

Geimpft und gespendet – die Mitgliederveranstaltung der Ortsgruppe Hückelhoven der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) in der Gaststätte Windelen in Hilfarth tat nicht nur sich was Gutes, sie dachte auch an Bedürftige und überwies 1000 Euro für die Opfer der Juliflut in den Flusstälern der Region.

Der Vorsitzende Manfred Küsters begrüßte die Mitglieder, ganz besonders die Jubilare, die für langjährige Treue zur Gewerkschaft der Bergleute ausgezeichnet wurden, darunter er selbst für 60 Jahre durch seinen Sohn, Kassierer Markus Küsters. Ebenso lange gehören der IGBCE Paul Kurpick, Heinz Startz und Wolfgang Jüngst. Urkunden und Ehrengeschenke erhielten für 50-jährige Mitgliedschaft Jochen Bergemann und Gerhard Strobel, für 40 Jahre zeichnete Manfred Küsters seinen Stellvertreter Karl-Heinz Münker-Appel aus, der seit 20 Jahren Vorstandsarbeit leistet.

Markus Küsters machte an seiner Familie und Vater Manfred mehr als 100 Jahre Bergbaugeschichte deutlich. Manfreds Großvater Johann aus Schaufenberg absolvierte zunächst eine Lehre zum Sägemüller, legte anschließend aber als Berglehrling auf dem Bergwerk „Schlägel und Eisen“ in Herten bei Gelsenkirchen an, absolvierte dann die Schachthauerprüfung dort. 1905 kehrte er nach Hückelhoven zurück und begann 1908 als Mitglied der Bohrgruppe der Firma Honigmann, die auf dem Hansberg den ersten Schacht der späteren Grube „Sophia-Jacoba“ abteufte. Während er 1944 seine Arbeit beendete, begann Enkel Manfred 1959 dort, wurde sofort Mitglied der Gewerkschaft, 1980 folgte das Amt des Knappschaftsältesten, das er bis heute ausübt. 1981 wurde er in den Betriebsrat von Sophia-Jacoba gewählt, wurde später Stellvertretender Vorsitzender, schließlich im Jahr 1998 letzter Vorsitzender dieser Mitarbeitervertretung des Unternehmens, dessen Tür er am 31. Dezember 1999 abschloss.

Der Ehrung dann schloss sich im Lokal Windelen ein gemütliches Beisammensein an, in dem man die gemeinsamen Zeiten der Arbeit und auch des Spaßes Revue passieren ließ.