Beate und Günter Reichling feiern Goldene Hochzeit in Hückelhoven 2019

Goldhochzeit in Hückelhoven : Für beide war es die große Liebe auf den ersten Blick

Das Fest der Goldenen Hochzeit feiern am 2. Mai die Hückelhovener Eheleute Beate und Günter Reichling im kleinen Kreis.

Als sich Beate und Günter Reichling erstmals trafen, war es von ihm aus Liebe auf den ersten Blick, die sie erwiderte. Zwei Jahre nach ihrer Verlobung haben sie am 2. Mai 1969 geheiratet und feiern somit Goldhochzeit.

Das Eheversprechen würden sie sich heute wieder geben, sind sich beide sicher. Das Paar hat zwei Kinder bekommen. In ihrem Leben sind die beiden viel zusammen verreist. Der Jubilar hat die Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Griechisch in der Schule gelernt, sich als Autodidakt Spanisch und Italienisch sowie für sein Bibelstudium Althebräisch beigebracht. Während er sich vor allem für die Kultur der jeweiligen Länder interessierte, trieb sie gerne Sport. So war sie Ballettschwimmerin in Wuppertal und hatte danach einen Tauchschein gemacht. Sie sei in vielen Meeren geschwommen und habe viel erlebt, erzählt sie. Das Ehepaar ist sehr religiös geprägt: Ihre innere Haltung, „zu dritt – avec dieu (mit Gott) – verheiratet“ zu sein, haben sie immer beibehalten. War Beate Reichling zuvor Mitglied in der evangelischen Kirche, ist sie später aus voller Überzeugung zur katholischen konvertiert.

Sie wurde am 1. Juli 1945 in Apolda, Thüringen, geboren. Nach ihrem Abitur folgte das Studium der Psychologie. Im Anschluss war sie als Stewardess bei der Lufthansa beschäftigt. Darauf folgte die Familienzeit, und sie trat in den weiteren Jahren beruflich sehr viel kürzer. Er erblickte am 8. November 1942 in Mettmann das Licht der Welt. Nach seiner Lehre zum Bankkaufmann bei der Dresdener Bank war er einige Zeit als Reiseleiter in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien beschäftigt. Daran schloss er die Ausbildung zum Beamten bei der Deutschen Bundesbank an. Bei dieser Bank war er bis zur Rente angestellt.

Die Eheleute werden ihr Jubiläum im kleinen Kreis feiern.

Mehr von RP ONLINE