A46 Richtung Heinsberg nach Unfall bei Hückelhoven gesperrt

Auto kommt von Fahrbahn ab : A46 Richtung Heinsberg nach Unfall vorübergehend gesperrt

Nach einem schweren Verkehrsunfall musste die Autobahn 46 in Fahrtrichtung Heinsberg am Samstag (29. Juni) vorübergehend gesperrt werden.

Die Feuerwehr Hückelhoven wurde am Samstag gegen 13.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A46 in Fahrtrichtung Heinsberg alarmiert. Auf der Strecke zwischen den Abfahrten Hückelhoven Ost und West war ein Cabriofahrer aus unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug walzte nach Angaben der Feuerwehr die Mittelleitplanke auf einer Strecke von etwa 50 Metern nieder und kam auf der Überholspur zum Stillstand.

Die alarmierten Einsatzkräfte fanden an der Einsatzstelle ein total zerstörtes Fahrzeug und etliche Trümmerteile vor, was zur Folge hatte, dass die Fahrtrichtung Heinsberg komplett gesperrt werden musste. Dadurch habe sich ein langer Rückstau gebildet. Auf der Gegenfahrbahn musste die Polizei die Überholspur sperren, da auch dort Trümmerteile die Fahrbahn blockierten.

Bei dem Unfall wurde nach Angaben der Feuerwehr eine Person verletzt, die vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht wurde.

Nach Rücksprache mit der Polizei räumten Feuerwehrleute zunächst die Strecke Richtung Düsseldorf, so dass dort der Verkehr wieder normal fließen konnte. Die Fahrtrichtung Heinsberg blieb während der Unfallaufnahme und zum Reinigen der Fahrbahn länger gesperrt. Erst nachdem die Trümmer beseitigt waren, konnte der Verkehr über den Standstreifen langsam abfließen.

Für die Hückelhovener Feuerwehrleute war der Einsatz gegen 15 Uhr beendet. Im Einsatz waren der Löschzug 1 Feuerwehr Hückelhoven, der Rettungsdienst sowie die Autobahnpolizei.

Mehr von RP ONLINE