24-Jährige aus Mönchengladbach nach Unfall in Hückelhoven gestorben

Glätte war Auslöser: 24-Jährige nach Unfall in Hückelhoven gestorben

Am Samstag ist eine 24-Jährige aus Mönchengladbach bei einem Unfall in Hückelhoven schwer verletzt worden. Die Frau ist nun an ihren Verletzungen gestorben.

Der Unfall ereignete sich am Samstagmorgen auf der B57 zwischen Baal und Körrenzig. Hinter der Ortslage Rurich verlor die 24-Jährige aus Mönchengladbach in einer leichten Linkskurve auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau schleuderte mit ihrem Wagen quer auf die Gegenfahrbahn. Ein 47-jähriger Mann aus Linnich fuhr in die Beifahrerseite des Kleinwagens. Durch den starken Aufprall wurde Motorblock hinter die Leitplanke geschleudert.

Die Fahrerin des Kleinwagens wurde so schwer verletzt, das sie mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus kam. Auch der Fahrer des anderen Wagens wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Die B57 war nach dem Unfall voll gesperrt.

  • Rettungshubschrauber im Einsatz : 24-Jährige bei Unfall bei Hückelhoven schwer verletzt

Die junge Frau starb am Wochenende an ihren schweren Verletzungen. Die Polizei sucht mögliche weitere Zeugen des Unfalls, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 02452 920 0 zu melden.

(skr)