20. Astronomietreff der Astro-AG am Gymnasium in der Hückelhovener Aula 2020

Messe in Hückelhoven : Nach zwanzig Jahren fest in Astro-Szene

Die Astro-AG am Gymnasium richtet den 20. Astronomie Treff Hückelhoven in der Aula aus. Zum Jubiläum haben die Schüler zwei Wissenschaftler aus Köln (DLR) eingeladen, denen das Publikum auch Fragen stellen kann.

Der Weltraum – unendliche Weiten, unendlich faszinierend. Das ist das All auch für Jungen und Mädchen in der Astro-AG des Gymnasiums Hückelhoven. Im März 2013 durften zwei Schüler bei einem Flug in 13.000 Meter Höhe den Kometen Panstarrs betrachten. Den Blutmond fotografierte die Arbeitsgemeinschaft am 27. Juli 2018. Dazwischen lagen viele spannende Beobachtungen in der Himmelskuppel, die auch das Schullogo ziert. Nach 20 Jahren hat die AG mit ihrem jährlichen Astro Treff einen festen Platz in der Astro-Szene. Zum Jubiläum am 15. Februar, sind zwei Strahlenbiologen eingeladen.

Die Astro-AG besteht aus etwa 25 Schülern im Alter von zwölf bis 20 Jahren, geleitet seit 1998 von Wilfried Reiners und Robert Lebek, freie Mitarbeiter der Schule. Mitglied werden kann jeder, der sich für Astronomie interessiert. Im Gymnasium besteht die Möglichkeit, den Weltraum über Teleskope verschiedener Brennweiten mit Zubehör visuell und fotografisch zu beobachten. Die Kuppel mit fünf Metern Durchmesser, höchster Punkt der Schule, ist zu allen Seiten drehbar.

Impuls für die 1. ATH im Februar 2001 war der Wunsch, die Interessenten der Astronomie, die meist ihrem Hobby alleine nachgehen, einmal zusammen zu bringen. Der große Erfolg hat die Astro-AG angespornt, weiter an dieser Sache zu arbeiten. Die Werbung wurde ausgeweitet, immer mehr Händler wurden eingeladen. Jetzt blicken die Schüler mit Stolz auf 20 Jahre zurück: „Wir haben uns einen festen Platz in der Astro-Szene erworben. Die Astro-AG erhält viel Lob von den Ausstellern, die gerne wiederkommen, und von den Besuchern, die sich über den reibungslosen Ablauf freuen.“ Für Bewirtung ist gesorgt, für Fragen stehen Ansprechpartner zur Verfügung.

Dabei sind 30 bis 40 Aussteller aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland, alle großen Hersteller sowie Eigenbauten in Teleskopen und Montierungen. Zudem werden Stative, Computersteuerungen für Montierungen und diverses Zubehör wie Okulare verkauft – gebraucht oder neu, handeln kann man auch. Viele Artikel gibt es zu Ausstellungspreisen, Bücher über Astro-Themen fehlen nicht. In der Aula finden Vorträge von befreundeten Sternwarten zu Themen wie Sonnenfinsternisse und Sonnenbeobachtungen aus aller Welt statt.

Zum Jubiläum präsentiert die Astro AG zwei spannende Vorträge. Strahlenbiologin Kristina Beblo-Vranesevic vom Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin (DLR) spricht über Astrobiologie und Entwicklung des Lebens. Bernd Henschenmacher, SpaceLife Doktorand beim DLR und wissenschaftlicher Referent beim Bundesamt für Strahlenschutz, kennt Hückelhoven, hat er doch in Brachelen die Grundschule besucht. Thema seiner Doktorarbeit: „Überlebens-Signalwege in der zellulären Antwort auf weltraumrelevante Strahlenqualitäten“. Er studierte Biotechnologie an der RWTH Aachen, erforschte Mikrobiologie und Genetik, Bioanalytik und Strukturbiologie, Molekulare Immunologie und Medizin. Er wird erklären, was Strahlung im All für die bemannte Raumfahrt bedeutet.