1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Zweiter Corona-Walk-in für Kreis Mettmann öffnet bald in Hilden

Hilden : Zweiter Corona-Walk-in für Kreis öffnet bald in Hilden

Ohne Termin: An diesem Donnerstag, 5. November, eröffnet Teststation für Jedermann in Ratingen am Ostbahnhof. Der Test kostet für Selbstzahler 75 Euro. Betreiber ist das Düsseldorfer Labor Zotz Klimas. Der Corona-Walk-in soll die Praxen der niedergelassenen Ärzte entlasten. In Hilden ist eine zweite Teststation für den Kreis Mettmann geplant.

Der Kreis Mettmann betreibt in Hilden (auf der Bezirkssportanlage Am Bandsbusch) und in Ratingen zwei „Drive-in-Probeentnahmestellen“.  Dort werden Personen aber nur auf Veranlassung des Gesundheitsamtes auf das Coronavirus im Auto getestet.

Für alle anderen, etwa Menschen mit Symptomen, die mit Covid-19 in Verbindung gebracht werden oder Mitarbeiter von Schulen und Kitas sind die Praxen von niedergelassenen Ärzten zuständig. Die neuen Corona-Walk-in sollen diese entlasten. Eines plant der Kreis in Hilden, das andere öffnet heute in Ratingen am Ostbahnhof. Betreiber ist das Düsseldorfer Labor Zotz Klimas.

. Personen aus dem Kreis Mettmann können sich dort ohne Anmeldung sowohl aus eigenem Antrieb (auf eigene Kosten) als auch nach Überweisung durch niedergelassene Ärzte testen lassen. Die Probanden erhalten nach der Testung ein Kärtchen mit einem QR-Code, über den sie per Scan nach etwa 24 bis 36 Stunden das Testergebnis abfragen können. Bei Bedarf wird der Befund auch als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt. Der Test kostet für Selbstzahler 75 Euro. Die Zahlung ist nur per EC-Karte möglich. In Düsseldorf sind etwa die Hälfte der Kunden in den Corona-Walk-In am Hauptbahnhof und am Flughafen Selbstzahler. Für die anderen übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Weitere Infos dazu finden sich auch unter corona-walk-in.de. Die Teststation in Ratingen ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Parkmöglichkeiten gibt es sowohl direkt gegenüber der Teststation als auch wenige Meter weiter an der Josef-Schappe-Straße in Ratingen. An den ÖPNV ist der Ostbahnhof bestens angebunden. Empfohlen sei die Anreise per ÖPNV aber eher für Personen, die keine Symptome haben und wegen eines benötigten Negativ-Tests anreisen.

Landrat Thomas Hendele: „Die kreisangehörigen Städte haben uns bei der Standortsuche großartig unterstützt und unbürokratisch und schnell gehandelt. Ich freue mich sehr, dass wir damit den Menschen im Kreis Mettmann nun ein zusätzliches Angebot machen können. Auch die Arztpraxen sind froh über diese Entlastung.“