1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Zahl der verstorbenen Corona-Patienten steigt im Kreis Mettmann über 600

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zahl der verstorbenen Corona-Patienten steigt über 600

Der Kreis meldet am Dienstag fünf neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf mehr als 600. Die Inzidenz fällt unterdessen leicht. Unser Überblick über die Corona-Lage im Kreis Mettmann.

Gestorben sind eine 88-jährige Frau und ein 83-jähriger Mann aus Erkrath, ein 86-jähriger Mann aus Hilden, ein 89-jähriger Mann aus Velbert sowie ein 76-jähriger Mann aus Wülfrath. Verstorbene zählt der Kreis bislang 604.

Fallzahlen Nachweislich mit dem Coronavirus infiziert waren am Dienstag 575 Menschen, 33 weniger als am Montag. Davon leben in Erkrath 54 (-4; 1 neu erkrankt, 3 genesen), in Haan 42 (+4; 4 neu erkrankt, 0 genesen), in Heiligenhaus 43 (-4; 1 neu erkrankt, 5 genesen), in Hilden 79 (-5; 6 neu erkrankt, 10 genesen), in Langenfeld 80 (-1; 7 neu erkrankt, 8 genesen), in Mettmann 58 (-5; 0 neu erkrankt, 5 genesen), in Monheim 48 (-2; 3 neu erkrankt, 5 genesen), in Ratingen 52 (-6; 2 neu erkrankt, 8 genesen), in Velbert 103 (-8; 2 neu erkrankt, 9 genesen) und in Wülfrath 16 (-2; 0 neu erkrankt, 1 genesen).

Als genesen gelten inzwischen 14.427 Personen (+54 im Vergleich zu Montag).

Im Krankenhaus werden am Dienstag 67 Menschen behandelt, fünf weniger als am Montag.

In Quarantäne befinden sich am Dienstag 1555 Menschen aus dem Kreis Mettmann, 58 mehr als am Montag.

Die Gesamtzahl der bisher infizierten Menschen aus dem Kreis Mettmann ist 15.606.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Dienstag laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 78,5 (-1,6).

(tobi)