Kreis Mettmann: Zahl der Schwerbehinderten im Kreis wächst

Kreis Mettmann: Zahl der Schwerbehinderten im Kreis wächst

In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der schwerbehinderten Menschen im Kreis Mettmann um 13,9 Prozent gestiegen. Diese Zahlen des statistischen Landesamtes zitiert jetzt die Krankenkasse IKK Classic. Durch den demografischen Wandel, so IKK-Sprecher Michael Lobscheid, werde die Zahl weiter steigen. Ende 2017 lebten 43.616 schwerbehinderte Menschen im Kreis Mettmann. Damit waren neun Prozent aller Menschen im Kreis schwerbehindert.

2007 waren es 7,6 Prozent. "Mehr als 80 Prozent der Schwerbehinderungen entstehen durch eine chronische Erkrankung", erläutert Lobscheid. "Nur mit Präventionsprogrammen lässt sich diese Entwicklung mildern. Dafür müssen Aufklärung, Beratung und Training zu Bewegung, Stressbewältigung, gesunder Ernährung und Suchtprävention selbstverständlicher werden", fordert Lobscheid.

(arue)