1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Wuppertaler (21) verursacht in Hilden betrunken einen Unfall

Aus dem Polizeibericht : Wuppertaler (21) fährt betrunken Schild um und flüchtet

Die Polizei hat in der Nacht zum Samstag einen 21-jährigen Wuppertaler aus dem Verkehr gezogen. Der junge Mann hatte im betrunkenen Zustand einen Verkehrsunfall an der Autobahnauffahrt zur A46 verursacht und war dann vom Unfallort geflüchtet.

Wie die Polizei am Montag berichtete, waren gegen 1.10 Uhr zwei Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streife über die Gerresheimer Straße gefahren, als sie auf einen BMW aufmerksam wurden, der von seinem Fahrer nicht nur deutlich zu langsam, sondern auch in Schlangenlinien in Richtung Beethovenstraße gesteuert wurde. Die Beamten stoppten den Wagen daraufhin und stellten bei der Kontrolle fest, dass der BMW im Frontbereich erheblich beschädigt war. Zudem stellten sie fest, dass der Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille . Da der Fahrer nicht angeben konnte, woher die frischen Unfallschäden stammten, machten sich die Beamten selbst auf die Suche. Hierbei stießen sie an der Rothenbergstraße auf Höhe der Auffahrt zur A46 auf ein umgefahrenes Verkehrszeichen, an dem sie korrespondierende Unfallschäden feststellten. Den Schaden bezifferte die Polizei mit rund 3000 Euro. Der Wuppertaler musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnehmen lassen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, sein Auto abgeschleppt. Und jetzt läuft ein Strafverfahren gegen den Alkoholsünder.

(-dts)