1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Wo Parken sonntags möglich ist

Hilden : Wo Parken sonntags möglich ist

In der Hildener Innenstadt gibt es acht Parkhäuser. Problem: Sieben sind am Wochenende geschlossen, das einzige geöffnete ist meist belegt. Die RP zeigt, wo es innenstadtnah noch freie Parkplätze gibt.

Die Innenstadt zieht auch an Sonn- und Feiertagen Besucher an. Bei schönem Wetter sind die Restaurants, Eisdielen und Gaststätten in der Fußgängerzone (speziell am alten Markt) gut besucht. Trotz der mittlerweile acht Parkhäuser in der City, ist es an Sonn- und Feiertagen nicht möglich, ein offenes Parkhaus zu finden, berichtet RP-Leser Manfred Lorkowski.

Und steht mit dieser berechtigten Klage nicht allein. Auch beim Büchermarkt am 12. März waren die Parkhäuser in der Innenstadt geschlossen, beschwerte sich eine Besucherin aus Solingen bei der RP.

Volker Hillebrand, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH, erklärt: Laut Tiefgaragenordnung dürfen diese Parkeinrichtungen nur dann geöffnet sein, wenn ein Mitarbeiter physisch anwesend ist (oder in einer zweiten Tiefgarage in der Nähe Dienst tut). "Für nur 20 bis 30 Kunden an Sonn- und Feiertagen lohnt sich die Öffnung für die Betreiber aber nicht", weiß Hillebrand. Parkhäuser hingegen dürfen fernüberwacht werden.

Deshalb versuche das Stadtmarketing schon seit einiger Zeit, den Betreiber des neuen Parkhauses Am Kronengarten (320 Stellplätze) zu überzeugen, bei Veranstaltungen in der Innenstadt auch sonn- und feiertags zu öffnen. "In der Sache sind wir noch nicht weitergekommen", sagte Hillebrand. "Die Entscheidung trifft der Betreiber." Einzig das Parkhaus Bismarckpassage (Zufahrt über Kronengarten) ist durchgehend geöffnet. Die 52 Stellplätze sind allerdings häufig durch Dauerparker/Anwohner belegt.

  • Hilden : Ärger um Parkknöllchen
  • Starke Regengüsse ließen am Nachmittag so
    Haan/Hilden : Kaum Schäden durch Unwetter
  • Anna-Sophie Gödde (l.) und Anna Dupke
    200 Jahre Graf-Recke-Stiftung wird auch in Hilden gefeiert : Selbstbestimmtes Leben statt Vollversorgung

Bei Veranstaltungen des Stadtmarketings in der Innenstadt hat in der Regel die Rathaus-Tiefgarage geöffnet. Dafür muss das Stadtmarketing 60 Euro in der Stunde zahlen. Macht bei acht Stunden an zwei Tagen 480 Euro. Diese Kosten könne sich das Stadtmarketing nicht an 52 Wochenenden im Jahr (rund 25 000 Euro) leisten.

Es gibt aber öffentliche Parkplätze für Innenstadtbesucher an Sonn- und Feiertagen, hat die RP festgestellt und zwar eine ganze Reihe. Ihr Nachteil: Wer sie nutzt, muss einen kleinen Fußweg in Kauf nehmen. Vorteil: Die Plätze sind an Sonn- und Feiertagen kostenfrei.

Parkplatz Robert-Gies-Straße (etwa 35 Plätze): Von hier aus die Innenstadt nach wenigen Schritten zu erreichen. Deshalb ist der städtische Parkplatz häufig belegt. Sonntags parken hier auch Besucher der Reformationskirche.

Parkplatz Am Kronengarten/Ecke Kirchhofstraße (23 Plätze): Der Parkplatz liegt nah an der Innenstadt und deshalb häufig belegt. Unser Rat: ein Paar Schritte weitergehen Richtung Friedhof

Parkplatz am Hauptfriedhof (ca. 85 Plätze): Vor dem Hauptfriedhof an Kirchhofstraße (31 Plätze) und am Feuerwehrhaus (54 Plätze vor den Stadtwerken) findet man am Wochenende immer einen freien Stellplatz. Grund: Bis zur Innenstadt ist ein kleiner Fußmarsch von fünf bis zehn Minuten fällig.

Parkplatz Mühlenhof/An der Gabelung (ca 90 Plätze): Von diesen öffentlichen Parkplätz bis zur oberen Mittelstraße sind es nur ein Paar Schritte.

Parkplatz Finanzamt Neustraße (55 Plätze): Dieser Parkplatz ist von Freitagnachmittag bis Sonntagabend geöffnet und ein echter Geheimtipp. Bis zur Innenstadt ist allerdings ein kleiner Fußmarsch nötig. Statt über die Hofstraße (direkte Verbindung) kann man auch durch den grünen Stadtpark Richtung Gressard-Platz spazieren.

(RP/rl)