Hilden: "Wittgensteins Neffe" - Lesereihe im Museum endet

Hilden: "Wittgensteins Neffe" - Lesereihe im Museum endet

Im März begann im Wilhelm-Fabry-Museum eine Lesereihe, in der Thomas Bernhards (1932 - 1989) Erzählung "Wittgensteins Neffe. Eine Freundschaft" aus dem Jahr 1982 vorgestellt wurde. Diese Reihe mit Gerhard Ferenschild endet am Dienstag, 9. Mai, mit dem dritten Termin. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine kleine Spende wird gebeten. Die Erzählung thematisiert Bernhards enge persönliche Beziehung zu Paul Wittgenstein (1907 - 1979), dem Neffen des Philosophen Ludwig Wittgenstein, in den letzten zwölf Jahren seines Lebens von 1967 bis 1979. Dabei denkt der Erzähler über das Verhältnis von körperlicher und psychischer Krankheit nach und bietet ein Panorama der österreichischen Gesellschaftt.

Die Lesung schließt an die Lesereise zu Thomas Manns "Der Zauberberg" an und stellt ein bedeutendes Stück Literatur, das sich zentral und auf eigenwillige Weise mit den Themen Medizin, Krankheit und Tod beschäftigt, im passenden Rahmen des Wilhelm-Fabry-Museums vor.

(-dts)