Wochenpost-Verlag ist umgezogen: Wirtschaftsförderer vermitteln Büro

Wochenpost-Verlag ist umgezogen: Wirtschaftsförderer vermitteln Büro

Der Bedarf an Mietflächen für Gewerbe ist in Hilden groß. Drei bis vier Anfragen gehen jede Woche bei der städtischen Wirtschaftsförderung ein. In der Regel geht es um kleinere Objekte. Mindestens einmal im Jahr landet aber auch ein "Sonderwunsch" auf dem Tisch von Mietflächenmanagerin Christiane Heller.

"130 Objekte führen wir in unserer Datenbank", erläutert Heller: "Damit sie immer aktuell bleibt, investieren wir viel Zeit in die Kontaktpflege und in die Auswertung von Portalen." Gerade unter den Online-Anzeigen seien regelmäßig veraltete und "Lock"-Angebote. Es gebe zahlreiche Makler, Verwalter und Eigentümer, mit denen die Wirtschaftsförderung gut und eng zusammenarbeite. "Aus Diskretionsgründen bekommen selbst viele Vermieter, denen wir etwas vermitteln, von unserem Zutun kaum etwas mit", erklärt Wirtschaftsförderer Christian Schwenger: "Die Vermittlung von Bestandsimmobilien ist in Hilden eine sehr wichtige Säule bei der Sicherung und Ansiedlung von Arbeitsplätzen." Weil die Auslastung in Hilden aber so hoch ist, sei es umso wichtiger, dass Eigentümer und Mieter gut zusammenpassen. "Mein Job ist es, den Markt im Blick zu behalten und Topf und Deckel zusammenzubringen", resümiert Christiane Heller. Das hat für den Wochenpost-Verlag hervorragend geklappt, findet Verlagsleiter Karsten Hoyer. "Bisher war das Wochenpost-Team auf drei kleine Geschäftsstellen und das Haupthaus in Burscheid verteilt", erzählt Hoyer. "Das Gebäude war alt und sehr verwinkelt." Auf den 751 m² in Hilden können nun alle Mitarbeiter zusammen arbeiten.

Mietflächenmanagement der Stadt Hilden unter www.hilden.de/mietflächen. Telefon 02103-72-385.

(RP)