Winterspaß beim Rodeln im Kreis Mettmann

Winterspaß in der Region : Endlich Schnee

Dürfen wir Sie auf den Schlitten bitten? Das Wetter spielt mit, im ganzen Kreis haben die weißen Flocken die Städte in eine wunderschöne Winterlandschaft verwandelt. Damit Sie den Schnee optimal nutzen können, haben wir die schönsten Rodelstrecken in der Region zusammengestellt.

Der Jaberg ist mit 107 Metern Hildens höchste Erhebung. Neben ihm trohnt der Sandberg mit nur einem Höhenmeter weniger. Wenn Schnee liegt, tummeln sich nicht nur die Hundehalter an der Stadtgrenze zu Haan, sondern auch viele Familien mit ihren Schlitten. Der Sandberg kann bereits bei wenig Schneefall zur rasanten Abfahrt genutzt werden, der Jaberg erst, wenn der Schnee seinen Weg bis auf den Boden des bewaldeten Hügels findet. Der Sandberg bietet mehrere Möglichkeiten, von ganz oben nach ganz unten zu gelangen. Einige sind rasanter, andere Familientauglicher.

Adresse: Elberfelder Straße zwischen Hilden und Haan, kurz hinter der Waldkaserne.

Parkmöglichkeiten: Direkt am Jaberg gibt es einen Wanderparkplatz mit einigen Stellplätzen. Sollten diese belegt sein, können die Rodler aber auch vor der Waldschenke gegenüber der Waldkaserne parken und ein paar Schritte zu Fuß laufen.

Der Meider Rodelhügel liegt im Hildener Norden und dient im Sommer als Spielplatz mit Rutsche. Bei Schnee versammelt sich die halbe Stadt schon früh morgens am Schalbruch, um die rund zehn Meter Höhenunterschied herunterzurodeln. Mutige nehmen die steile Strecke direkt neben der Rutsche, achtsamere Menschen und Kleinkinder haben auch bei der eher flachen Abfahrt sehr viel Spaß. Der Vorteil hier: Man ist schnell wieder oben.

Adresse: In Höhe des Hauses Schalbruch 40 im Hildener Norden, neben Elbsee und Menzelsee.

Parkmöglichkeiten: Am Schalbruch gibt es vereinzelt freie Parkbuchten. Wer in Richtung Nordfriedhof fährt, findet vor der Begräbnisstätte einen großen Parkplatz.

Das Bachtal in Haan zieht sich rund 600 Meter durch die Gartenstadt. Hier werden Rodler glücklich, die es gemächlicher mögen. Die zahlreichen Senken sind allesamt eher flach.

Adresse: Viele Wege führen ins Bachtal, beispielsweise über die Stresemannstraße oder die Landstraße.

Parkmöglichkeiten: In den Straßen gibt es einzelne freie Parkbuchten. Da das Bachtal allerdings extrem langgezogen ist, sollte irgendwo in der Nähe ein Parkplatz frei sein.

Zwischen dem Sportplatz des TSV Gruiten und dem Wasserspielplatz am Fröbelweg erstrecken sich ein paar spannende Rodelstrecken. Der Düsselberg in Gruiten eignet sich weniger für Extremsportler, dafür umso mehr für Familien mit kleinen Kindern.

Adresse: Sinterstraße, Gaudigweg, Gruiten.

Parkmöglichkeiten: Direkt vor dem Gruitener Bürgerhaus an der Düsselberger Straße gibt es einen großen Parkplatz. Von dort aus sind es nur ein paar Schritte.

Etwas weiter weg, dafür in einem Schnee verwöhnten Gebiet, befindet sich der Brodtberg. Er ist mit fast 379 Metern der höchste Berg in Remscheid und im Regierungsbezirk Düsseldorf. Früher gab es hier sogar einen Skilift. Mittlerweile wird nur noch gerodelt – das aber in Scharen. Der Hang ist sehr breit, da ist Platz für alle, und auch noch zum Schneemann bauen.

Adresse: Hohenhagener Straße, Remscheid

Parkmöglichkeiten: Bei der Parkplatzsuche nahe des Kreisverkehrs auf der Hohenhagener Straße ist etwas Geduld gefragt.

Das Bärenloch in Solingen ist ein Park mit See und Fußballplatz. Im Sommer wird hier gegrillt und im Winter gerodelt. Denn es gibt auch mehrere Hügel in verschiedenen Größen, mal etwas mehr und mal etwas weniger steil. Es ist ein idealer Spaß für die kleineren Kinder.

Adresse: Grünanlage Bärenloch, mehrere Zugänge, beispielsweise in Höhe Bimerich 6, Solingen.

Parkmöglichkeiten: Auf den Straßen rund um die Anlage gibt es verschiedene Möglichkeiten. An stark frequentierten Tagen ist etwas Geduld gefragt.

Alles, was ein wenig nach Hügel aussieht, wird in Ratingen mal ganz schnell zur Rodelpiste umfunktioniert. Ein Klassiker: Der Rodelberg im Park in Ratingen West bietet bei schönem Schnee beste Bedingungen und viel Spaß.
Adresse: zwischen Heinrich-Herz-Straße und Dieselstraße.

Parkmöglichkeiten: Sie sind in unmittelbarer Nachbarschaft vorhanden, jedoch nur in begrenzter Zahl verfügbar.

Wer jedoch den ganz großen Rodelspaß genießen will, der macht sich auf den Weg nach DüsseldorfKnittkuhl, das nur wenige Kilometer von Ratingen entfernt ist. Große und kleine Rodelfans können sich an einem langgezogenen Hang in die Tiefe stürzen. Das Gelände ist allerdings anspruchsvoll.

Adresse: Grütersaaper Weg, Ratingen

Parkmöglichkeiten: Man kann am Wegesrand parken. Doch Vorsicht: Die Straße ist in einem sehr schlechten Zustand. Und man sollte frühzeitig anreisen, um einen Parkplatz zu bekommen.

Der beliebteste Rodelhügel in Langenfeld liegt im Freizeitpark Langfort. Lang genug, um Spaß zu haben, breit genug, damit sich Rodler bei umsichtigen Verhalten nicht in die Quere kommen. Der Park ist zudem für Spaziergänge gut und bietet weitere Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen (Boule, Klettern, Fußball und andere Ballsportarten). Es gibt auch einen Kinderspielplatz.

Adresse: Langforter Straße, Langenfeld

Parkmöglichkeiten: Stellplätze gibt es auf dem Freizeitpark-Parkplatz, schräg gegenüber vom Stadtbad (etwa Höhe Lindberghstraße).

Ausgangs der Urdenbacher Kämpe, die teils auf Düsseldorfer, teils auf Monheimer Stadtgebiet liegt, findet sich am Rand von Düsseldorf-Hellerhof, nahe Baumberg, ein Hügel, den die Kinder aus der Nachbarschaft bei Schnee gerne aufsuchen. Von hier aus hat man einen herrlichen weiten Blick auf das verschneite Naturschutzgebiet. Lange Spazierwege locken.

Adresse: Nähe Paul-Löbe-Straße, Düsseldorf-Hellerhof

Parkmöglichkeiten: In Düsseldorf-Hellerhof, am besten Philipp-Scheidemann-Straße, oder – am nächsten – Paul-Löbe-Straße (in Richtung Altrhein laufen, links).

Die Hänge des Niederbergischen Landes bieten sich zum Rodeln geradezu an. Allerdings gibt es hier nur inoffizielle Strecken, die nicht gepflegt und auch nicht gesichert werden. Wer hier unterwegs ist, tut dies auf eigene Gefahr. So sind Familien beispielsweise im Neandertal oder auf den Feldern zwischen Erkrath und Unterfeldhaus anzutreffen. Ein Tipp ist auch das Gelände an den Fischteichen des Angelsportvereins. Dort geht es runter ins Stinderbachtal. Parken ist am Nordbahnhof möglich. Ein weiterer Tipp ist ein Rodelhang im Grafenberger Wald, der immerhin zwischen 50 und 100 Metern Schlidderspaß bietet, allerdings ebenfalls Geschick voraussetzt. Das Auto kann an der Ernst-Poensgen-Allee abgestellt werden. Gefahrloser können Kinder auf der verschneiten Hundewiese in Gerresheim oder im Stadtpark von Wülfrath unterwegs sein.

Adresse: Nähe Nordbahnhof, Erkrath

Parkmöglichkeiten: Nordbahnhof, Zum Nordbahnhof, 40699 Erkrath.

In Mettmann-Süd gibt es eine Rodelbahn am Hellenbrucher Bach. Die Rodelfans gehen mit ihren Schlitten  die Treppe an der Schumannstraße hinunter und dann die Straße in Richtung Hufe hoch. Dort oben auf dem Feld  kann man es laufen lassen.

Adresse: Hufe, Mettmann

Parkmöglichkeiten: Schumannstr.

Eine kleine Rodelbahn existiert noch im Düsseltal. Kurz nach dem Aufgang in Richtung Gruiten gibt es eine Wiese, die sich zum Rodeln eignet. Das Schlittenfahren kann man mit einem Winterspaziergang verbinden.

Adresse: Düsseltal, Mettmann

Foto: Pixabay. Foto: Glavo/pixabay

Parkmöglichkeiten: Dorf Gruiten

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hier rodelt es sich am schönsten