Hilden: Wilhelm Fabry Förderpreis für "Zeitgenössischen Tanz"

Hilden: Wilhelm Fabry Förderpreis für "Zeitgenössischen Tanz"

Seit vielen Jahren vergibt die Stadt Hilden den Wilhelm-Fabry-Förderpreis. Der Preis in Höhe von 4000 Euro ist eine Auszeichnung an junge Künstler, mit der die Stadt Hilden künstlerische Laufbahnen und Professionen fördert. Hier sind Kriterien für den Förderpreis 2018:

In diesem Jahr erfolgt die Vergabe im Bereich "Zeitgenössischer Tanz" für Tanzgruppen mit maximal fünf Tänzerinnen/Tänzern, die nicht älter als 30 sind. Nach unten gibt es keine Grenze. Eine fachliche Ausbildung wird nicht vorausgesetzt.

Die Dauer der Darbietung darf maximal 45 Minuten betragen. Auf der Bühne mit der technischen Licht- und Tonausstattung steht eine Fläche von acht Meter Breite und 5,20 Meter Tiefe zur Verfügung. (Heinrich-Strangmeier-Saal im Kultur-und Weiterbildungszentrum Altes Helmholtz) Ein zusätzlicher technischer Aufwand darf dem Veranstalter nicht entstehen. Ein Video der Performance ist auf Youtube mit dem Merkmal "nicht gelistet" hochzuladen. Die Bewerbung muss im pdf-Format bis zum 15. Juni an videowettbewerb@hilden.de versendet sein. Sie sollte enthalten: Link des Videos, Namen, Alter und tänzerische Erfahrung der Gruppenmitglieder. Anhand der Bewerbung trifft die Jury eine Vorentscheidung.

  • Hilden : Stadt Hilden schreibt Förderpreis Tanz aus

Die endgültige Entscheidung wird nach einer Tanzpräsentation am 15. September im Heinrich-Strangmeier-Saal mit einfacher Mehrheit getroffen. Die Entscheidung ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

www.hilden.de/fabryförderpreis

(RP)