1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden/Haan: Wie Kinder ihre Rechte wahren

Hilden/Haan : Wie Kinder ihre Rechte wahren

Deutsches Kinderhilfswerk wirbt um Teilnahme an einem Modellprojekt..

Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft die Grundschulen in Nordrhein-Westfalen dazu auf, sich um die Teilnahme am Modellprojekt "Kinderrechteschule" zu bewerben. In diesem Projekt werden Schulen angeregt, die Vermittlung von Kinderrechten zu einem Leitgedanken ihrer Einrichtung zu machen. Zentrale Zielstellung ist es, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte mit den Schülern nicht nur abstrakt zu diskutieren, sondern ihnen zugleich einen konkreten Alltagsbezug zu vermitteln.

"Mehr als 25 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland müssen die Kinderrechte in allen Lebensbereichen verwirklicht werden. Natürlich ist die Diskussion über Kinderrechte im Unterricht wichtig, zentral ist für uns aber ebenso die Umsetzung im Lebensumfeld der Kinder. Leider werden hier die Kinderrechte im Alltag an vielen Stellen missachtet. Durch die aktive Einbindung der Schülerinnen und Schüler wollen wir dazu anregen, dass die Kinder und Jugendlichen über die Schule hinaus für ihre Rechte eintreten und ihre Lebenswelt so kinderfreundlicher machen", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

  • Ein Schüler aus Groß-Gerau führt vor
    „Dient der Pandemie-Bekämpfung“ : Die Schule als Testzentrum?
  • Wie in den Abschlussklassen der Friedrich-AlbertUnterricht
    Schulen in Solingen : Wechselunterricht in Aussicht
  • CO2-Ampeln wie diese werden für Korschenbroicher
    Corona in Korschenbroich : Bis zu 250 CO2-Ampeln für Schulen und Kitas

Neben der fachlichen Beratung durch das Deutsche Kinderhilfswerk bietet die Teilnahme am Projekt Grundschulen die Möglichkeit, sich in einem bundesweiten Netzwerk mit anderen Bildungseinrichtungen auszutauschen, themenbezogene Praxismaterialien zu erhalten sowie verschiedene Qualifizierungsangebote wahrzunehmen. Nach erfolgreicher Projektumsetzung erhalten die teilnehmenden Einrichtungen vom Deutschen Kinderhilfswerk das Siegel "Kinderrechteschule". Das Projekt "Kinderrechteschule" wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und von der Kultusministerkonferenz unterstützt. Das Projekt knüpft an den Kinderrechte-Koffer des Deutschen Kinderhilfswerkes an, den bereits mehr als 800 Schulen bundesweit für ihre Arbeit nutzen.

(RP)