Hilden/Langenfeld Wie Jogger den richtigen Laufschuh finden

Hilden/Langenfeld · Analysen auf dem Laufband helfen dabei, einen geeigneten Schuh zu finden. Auf RP-Online zeigt der Laufladen "Bunert", wie es funktioniert.

Sonnenstrahlen und milde Temperaturen locken im Frühling aus den heimischen vier Wänden. Viele Läufer sind jetzt wieder auf den Park- und Waldwegen zu sehen. Wer auf diese Weise etwas für seine "Sommerfigur" tun möchte, benötigt dafür ein Paar gute Laufschuhe. "Sparen Sie nicht am wichtigsten Utensil", sagt der Profi-Läufer und ehemaliger Olympiasieger Dieter Baumann. Der Schirmherr des KKH-Laufs empfiehlt, sich in einem Fachgeschäft mittels einer Laufbandanalyse beraten zu lassen.

In Langenfeld und Hilden bieten Sportfachgeschäfte entsprechende Analysen und Beratungen an. Etwa in den Intersport-Filialen, die es in Hilden, Haan und Langenfeld gibt. "Wenn der Fuß im falschen Schuh steckt, kann es zu Knie- und Rückenproblemen kommen", sagt Jörg Schmidt, Filialleiter von Intersport in Langenfeld. In dem Sportfachhandel wird den Kunden ein kostenloser Schuh-Coach-Scanner angeboten. Damit wird eine spezielle Aufnahme des Fußes gemacht, mit der sich etwa die Druckverteilung unter dem Fuß analysieren lässt. Die Fußform, Fehlstellungen und der Laufstil fließen so in die Beratung ein.

 Im Hildener Laufladen Bunert hilft ein Laufband bei der Suche nach dem passenden Schuh. Inhaber Michael Dohr und Torsten Graw zeigen es.

Im Hildener Laufladen Bunert hilft ein Laufband bei der Suche nach dem passenden Schuh. Inhaber Michael Dohr und Torsten Graw zeigen es.

Foto: rm-

Einen einmal erworbenen Schuh empfiehlt Profi-Läufer Dieter Baummann regelmäßig zu prüfen: "Abgelaufene Sohlen können zu orthopädischen Problemen und Verletzungen führen."

Das bestätigt Thomas Waltmann, Geschäftsführer von "Runners Point" in Hilden. "Man kann sagen, wer drei mal zehn Kilometer in der Woche läuft, sollte seine Schuhe nach einem Jahr wechseln." Es sei ein Irrglaube vieler Laufanfänger, es sei gut, erst einmal mit einem möglichst günstigen Schuh zu beginnen. "Denn gerade Anfänger haben noch weniger Muskulatur und sind auf eine gute Dämpfung angewiesen", sagt Waltmann, der seine Kunden im Gespräch und mit einer Laufbandanalyse berät. "Generell werden die Schuhe immer leichter, immer komfortabler und die Obermaterialien des Schuhs passen sich geschmeidig an den Fuß an."

Den Trend bestätigt Michael Dohr, Inhaber von Laufsport Bunert an der Schwanenstraße in Hilden. Das Regal in seinem Fachladen zeigt, dass auch in dieser Saison wieder knallige und bunte Farben am Fuß getragen werden. Rund 140 Modelle verschiedener Marken sind vorrätig.

"Jede Firma arbeitet mit einer eigenen Dämpfung und mit eigenen Materialien", sagt Dohr. Welcher davon nun der richtige für den Kunden ist, wird in dem Fachladen sowohl im Gespräch als auch auf dem Laufband ermittelt. Dohr empfiehlt, den Laufschuh ein bis zwei US-Nummern größer als den Straßenschuh zu kaufen: "Denn der Fuß wird beim Laufen stärker durchblutet und wird dadurch länger und breiter."

Ebenfalls mit Laufbandanalyse wird bei Orthopädie Fischer in Langenfeld gearbeitet. Neben bequemen Straßenschuhen werden dort auch Laufschuhe von "asics" angeboten. Die Devise von Inhaber Stefan Fischer lautet: "Der Körper entscheidet mit, welcher Schuh der richtige ist." Jeder Läufer hat seine eigene Vorliebe. Das Ziel ist es, den Fuß mit einem Schuh so weit zu entlasten wie nötig, aber auch auf eigene Muskelkraft zu setzen.

(ubg)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort