1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Wie die Angebote des Area 51 in Hilden genutzt werden

Anfrage der Grünen : Wie die Angebote des Area 51 genutzt werden

Um Kosten zu sparen, schlägt Dezernent Sönke Eichner vor, das Area 51 aufzugeben und die offenen Jugendarbeit im Campus Holterhöfchen zu bündeln. Das Area 51 soll als Veranstaltungsort erhalten bleiben.

Zu diesen Vorschlägen haben die Grünen eine ganze Reihe von Fragen. Jetzt liegen die Antworten vor. Das Area 51 ist montags bis donnerstags von 15 bis 20 Uhr und freitags von 17 bis 21 Uhr geöffnet. Durchschnittlich kamen 2019 täglich rund sechs bis 15 Besucher. Zahlen für 2019  gebe es nicht mehr nach Wochentagen differenziert. Je nach Wetter und Angeboten in den Nachbarstätten gebe es große Schwankungen bei den Besucherzahlen. Regelmäßig gab und gibt es das Angebot, die im Area vorhandenen Proberäume zu nutzen und zusätzlich ein Coaching von einem erfahrenen Musiker zu erhalten, so die Verwaltung. Weiterhin fanden und finden in den Schulferien regelmäßig besondere Projekte statt. Es gebe regelmäßigen Sprechstunden der Jugendberatung und das Projekt ZAG. Daneben nutze eine Gruppe der Freizeitgemeinschaft und sowie eine türkische Folklore Tanzgruppe das Area 51.  Es gebe auch Musik- und Ferienanngebot für Zehn- bis 14-Jährige. 2019 fanden im Area 51 13 Abendveranstaltungen statt, organisiert und durchgeführt vom Area-Team. Darunter das „Rudelsingen“, Kabarett und das „Gotham Sounds Festival“. Weitere fünf Abendveranstaltungen (Kabarett, Konzerte) wurden vom Verein Nostromo Livesoundz organisiert und durchgeführt. Zusätzlich war das Area viermal als Partylocation an externe Veranstalter (b4you) vermietet. Außerdem wurde das Area 51 in 2019 für verschiedene Aktionen anderer Arbeitsbereiche (Kinderkino, Kinderparlamentes, Young political Talk, Kulturrucksacks, interne Fortbildungen) genutzt.