1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis Mettmann

76-Jährige stirbt : Weiterer Corona-Todesfall im Kreis

76-jährige Erkratherin stirbt an den Folgen der Erkrankung. Damit steigt die Zahl des Todesopfer auf zehn im Kreis Mettmann.

Eine 76-jährige Erkratherin ist an den Folgen der Corona-Infektion verstorben. Damit zählt der Kreis Mettmann bis jetzt insgesamt zehn Corona-Tote, wie das Kreisgesundheitsamt gerade mitteilt.

Darüber hinaus meldet der Kreis insgesamt 330 Erkrankte und 312 Verdachtsfälle. Erkrankte gibt es in Erkrath 28, in Haan 18, in Heiligenhaus 8, in Hilden 22, in Langenfeld 58, in Mettmann 30, in Monheim 30, in Ratingen 48, in Velbert 69 und in Wülfrath 19. Dagegen stehen 189 Menschen, die vom Arzt als genesen eingestuft worden sind und aus der Quarantäne entlassen werden konnten.

„Nach wie vor gilt, dass davon ausgegangen werden muss, dass die Zahl der Erkrankungs- und Verdachtsfälle nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegelt, da zum Einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum Anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte und eine entsprechende Zahl von Verdachtsfällen eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden“, erklärt Kreissprecherin Daniela Hitzemann.

Ebenfalls wichtig bei diesen Zahlen: Nicht alle positiv getesteten Menschen zeigen heftige Symptome. Bei vielen verläuft die Krankheit sanft, sodass der Großteil zu Hause in Quarantäne ist. Momentan werden rund 50 Covid19-Patienten aus dem Kreis Mettmann in Krankenhäusern betreut, 13 von ihnen liegen auf der Intensivstation, erklärt Kreissprecherin Daniela Hitzemann.

(tobi)