Hilden : Auch das Weinfest trotzt dem Regen

Der ältere Herr ist noch  unschlüssig. „Welchen Wein können Sie mir zum Flammkuchen empfehlen?“, fragt er Winzer Christoph Weinbach an seinem Stand, „Ich mag recht gerne etwas fruchtiges“.

Der Hesse muss nicht lange überlegen, nimmt ein Glas und  füllt es mit Pino Blance. „Dieser passt hervorragend, probieren Sie!“

Seit vielen Jahren gehört das Weingut Weinbach zu den Stammwinzern auf dem Hildener Weinfest, Christoph Weinbach kommt sehr gerne hier her und ist einmal mehr von der Resonanz positiv überrascht. „Ein phänomenaler Besucherandrang trotz des Wetters, da hätten wir nie mit gerechnet. Die Leute haben einfach bei einem Schauer ihre Schirme aufgespannt, ausgeharrt und bis zum nächsten Sonnenschein abgewartet.“ Auch Anke Born vom Weingut Born/ Südliche Weinstraße kann das nur bestätigen. „Gerade auch abends war es hier richtig voll, was sicher auch an den wunderbaren Livebands liegt, die hier gespielt haben.“

Wie in einem kleinen Dorf stehen die Buden im Kreis, in der Mitte auf dem Ellen-Wiederhold-Platz wurden Bierbankgarnituren aufgebaut, die sonnengelben abwaschbaren Tischdecken sorgen für freundliches Ambiente. In kleinen Grüppchen stehen die Besucher und genießen ihren Rosé, den halbtrockenen Weißen, den schweren Roten. Winzer Christoph Weinbach freut das sehr, er hat mittlerweile viele Stammkunden in Hilden. Auch den älteren Herren samt Begleitung hat er geschmacklich überzeugt. „Wir nehmen zwei Flaschen von dem Pinot Blance und zwei von dem gelben Muskateller. Ganz wunderbar im Geschmack“, schwärmt der Hildener und prostet der Dame an seiner Seite zu „wir freuen uns jedes Jahr auf dieses kleine und feine Weinfest.“