1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

„Wasserfee“ erfrischt am Warringtonplatz in Hilden​

Kühles Nass : „Wasserfee“ erfrischt am Warringtonplatz in Hilden

Die Wasserfrau auf dem Warrington Platz ist wieder im Einsatz und erfreut in den Tagesstunden Jung und Alt mit kühlem Nass. Sie will aber schonend behandelt werden.

Die Kunstfigur wurde 1999 von der Firma Kalkmann Kontakt-Kunst errichtet und lädt dazu ein, das Element Wasser spielend zu erfahren. Dafür können Passantinnen und Passanten einen Druckknopf betätigen, der das Wasser zum Sprudeln bringt. „Ich bin froh, dass wir neben dem Pinguinbrunnen an der Heiligenstraße auch den Wasserspielplatz in der Innenstadt wieder in Betrieb nehmen konnten“, erklärt Baudezernent Peter Stuhlträger. „Für die kommenden heißen Tagen verspricht er nicht nur Abkühlung sondern vor allem auch Spaß für die Kinder!“

Als die Bauhofmitarbeiter die Wasserfrau im Frühjahr 2022 in Betrieb nehmen wollten, war keine Wasserspende aktivierbar. Daraufhin hat die Stadt umgehend Ersatzteile bestellt. Die Wasseranlage der Skulptur und ihre Bestandteile können nicht beliebig modernisiert oder umgebaut werden. Hinzu kamen unter anderem Wartezeiten bei den Ersatzteilbestellungen und ausgelasteten Fachfirmen. Außerdem erschwerten die Arbeiten immer wieder Defekte, die z.B. durch Vandalismus (zerstörter Druckknopf, Fremdkörper in Öffnungen) entstanden sind, aber auch, weil die ältere Wassertechnik teils empfindlich ist. Aus diesem Grund war die Wasserfrau beispielsweise am Wochenende 6./7. August kurzzeitig außer Betrieb.

  • Eine willkommene Erfrischung im Sommer: Spielen
    Spiel, Spaß und Abkühlung : FDP fordert Wasserspielplatz für Tönisvorst
  • Am Wasserspielplatz des Wupperverbands unterhalb des
    Hückeswagener Grünen luden ein : Ferienspaß zum Thema „Wasser“
  • Auch Marlon hatte Spaß beim Ferienspaß
    Ferienprogramm in Radevormwald : Kinder haben großen Spaß auf dem Wasser

Noch bis Oktober soll der Brunnen jetzt sprudeln.  Uwe Schielke, Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamts, appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, achtsam mit der Wasseranlage umzugehen: „Seit März mussten wir den Drücker der Wasserfrau bereits mehrmals hintereinander austauschen, weil er überstrapaziert wurde. Schließlich soll der Wasserspaß für die Kleinen möglichst lange halten!“

(-dts)