1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Waldbad: Andere Städte, andere Ticket-Optionen

Hilden : Waldbad: Andere Städte, andere Ticket-Optionen

Die Kritik am bisherigen Nur-Online-Verfahren für das Waldbad wächst weiter. Immer wieder müssen Hildener und Haaner zu Hause bleiben, weil sie sich online keine Karten kaufen konnten oder wollten.

Das Wetter lädt regelrecht dazu ein, ins Waldbad zu gehen, sich dort abzukühlen und ein paar Bahnen zu ziehen. Doch auch heute werden wieder einige Hildener und Haaner zu Hause bleiben, weil sie sich online keine Karten kaufen konnten oder wollten.

„Der Ticketverkauf über das Internet ist sicher eine vernünftige Lösung“. erklärt Erwin Knebel, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher im Kreis Mettmann. Allerdings habe er kein Verständnis dafür, dass keine Alternative für Menschen angeboten wird, die nicht online sind. „Damit wird einer großen Gruppe Hildener Mitbürger der Zugang  zu ihrem  Waldbad verwehrt oder zumindest erschwert“, erklärt er.

Ein Blick in Nachbargemeinden zeige, dass es auch anders gehe. Knebel listet auf: Für das Solinger Heidebad  könnten Tickets beim Solinger Tageblatt (Mummstr. 9), bei der Buchhandlung Kiekenap (Düsseldorfer Str. 56) und  in der Buchhandlung Bücherwald gekauft werden. Wer ins Blütenbad Leichlingen möchte, könne das erforderliche Formular online ausfüllen – „wer dies nicht kann oder möchte, erhält das Formular jedoch auch an der Kasse des Bades und kann es dann dort ausfüllen“, so Knebel.

In Heiligenhaus sei ebenfalls eine Online-Ticket-Buchung vorgesehen. „Für wen dies nicht infrage kommt, kann die Tickets auch im Kundencenter der Stadtwerke erwerben“, erklärt der AG-Vorsitzende. Auch in Wülfrath gebe es eine vergleichbare Lösung. „Und selbst im großen Gruga-Bad in Essen kommt man ohne Online-Registrierung ins Freibad“, so Knebel.

Der Verbraucherschützer wünscht sich von den Stadtwerken daher, dass sie nachbessern. „Menschen ohne Internet dürfen nicht zurückgelassen werden.“