1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Vorfreude auf Feuerwehr-Neubau

Haan : Vorfreude auf Feuerwehr-Neubau

Anfang Dezember soll das neue Domizil der Feuer- und Rettungswache fertig sein. Schon jetzt werden die neue Fahrzeughalle sowie Alarmhof und -Ausfahrt genutzt. Die Größe richte sich nach gültigen Bestimmungen und Vorgaben, stellte Feuerwehr-Chef Mirko Braunheim klar.

Der Schulneubau an der Dieker Straße ist in Betrieb gegangen. Er war das erste Millionenprojekt, das in öffentlich-privater Partnerschaft verwirklicht wurde. Der Neubau der Feuer- und Rettungswache ist das zweite Vorhaben, bei dem ein Investor sich um Bau, Finanzierung und Betrieb kümmert und die Stadt nach der Fertigstellung das Gebäude mietet.

Mehr als 20 Jahre hat die Feuerwehr auf eine neue und vor allem zeitgemäße Unterkunft gewartet. Die Aussicht auf einen Neubau ließ bauliche Zumutungen des Altbaus irgendwie ertragen. Da wurde im Vorjahr der Umzug in die Behelfscontainer auf dem Gelände sogar schon als gewaltiger Fortschritt empfunden.

Baumdicke Netzwerk-Kabel

Jetzt wächst täglich die Vorfreude auf den Umzug. Denn der Neubau ist schon in Teilen in den Betrieb einbezogen worden. So wird die neue Alarmausfahrt auf die Nordstraße bereits genutzt. Die ersten Fahrzeuge stehen in der neuen Fahrzeughalle mit vier Ausfahrttoren und einer Waschhalle, in der bald auch die Rettungswagen desinfiziert werden können.

Auch der Hof zwischen der neuen und der alten Fahrzeughalle mit fünf Rolltoren ist fertig. Die alten Ausfahrttore sind zugemauert, die bisherige Ausfahrt wird jetzt etwas verbreitert und wird künftig Parkplätze für die hauptamtlichen Mitarbeiter bieten. "Wir müssen am 1. Dezember fertig werden", sagt Ute Eden, Leiterin des Gebäudemanagements, in einem Pressegespräch. "Und es sieht so aus, dass wir es schaffen."

Im neuen Hauptgebäude, wo Zentrale, Lagerräume, Büros und Aufenthaltsräume für die hauptberuflichen und freiwilligen Wehrleute, Umkleiden und Sanitärräume entstehen, sind Putzer und Trockenbauer, Maler und Installateure am Werk. Elektriker bereiten die Verdrahtung baumdicker Netzkabel-Stränge vor. Dabei wird an die Zukunft gedacht: Ein aufgeständerter Boden ermöglicht später relativ einfach technische Änderungen.

Wird künftig die Freiwillige Feuerwehr alarmiert, stellen die Helfer ihre Fahrzeuge gegenüber der Einmündung Friedrichstraße ab und laufen durch die geöffnete Tür in die Umkleiden und danach in den Fahrzeughalle. Die Zeiten des Umziehens gleich hinter oder neben dem Rüstwagen sind endgültig passé. Im großen Foyer mit dem zwei Geschosse hohen Luftraum und gleich hinter den neuen Garagen für die Rettungsfahrzeuge wird die größte Neuerung für die örtliche Feuerwehr vorbereitet: Rutschstangen werden künftig Zeit und Weg zu den Einsatzfahrzeugen verkürzen.

"Das werden wir wirklich üben müssen", umreißt Mirko Braunheim, stellvertretender Wehrleiter, eine Aufgabe für die künftigen Dienstabende. Im Oberschoss ist ein großer Schulungsraum entstanden, in dem bald auch Lehrgänge im Rahmen der Ausbildung auf Kreisebene abgehalten werden können. Da konnte sich die Haaner Wehr mit ihren bisherigen Möglichkeiten nur schämen. Die Freiwilligen freuen sich auf die neuen Räume, für deren Aufenthaltsqualität der Förderverein schon Pläne hat. "Wenn die Mitglieder sich hier aufhalten, ist das im Einsatzfalle positiv", sagt Braunheim.

Jugendfeuerwehr: neues Quartier

Die Jugendfeuerwehr erhält in der ehemaligen Bauhof-Schreinerei ein neues Quartier: "Über die Jugendfeuerwehr gewinnen wir letzlich neue Aktive." Immer wieder werden Feuerwehrkräfte auf die Größe des neuen Domizils angesprochen. "Wir bauen hier kein Wolkenkuckucksheim", stellt Mirko Braunheim klar. Vielmehr sei der Bau nach den gültigen Bestimmungen und Vorgaben gestaltet. "Das ist Mindeststandard und zeigt eher, wie unzureichend die Feuerwehr in der Vergangenheit ausgestattet war."

Vom Alarmhof aus führt ein Weg auch über ein Übungstreppenhaus ins Gebäude. Dort gibt es nur rohen Beton, wo es nichts ausmacht, wenn einmal Wasser aus einem Schlauch unter Druck spritzt. Und Fensteröffnungen in einer außen liegenden Wandscheibe ermöglichen auch die Übung des Anleiterns.

(RP)