Hilden: Vion: Verfahren eingestellt

Hilden: Vion: Verfahren eingestellt

Die Vorwürfe, der Großhändler in Hilden habe Fleisch aus dem Ausland als deutsche Ware umetikettiert, sind haltlos. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat die Ermittlungen abgeschlossen.

Im Januar durchsuchten rund 150 Beamte von Polizei, Zoll und Staatsanwaltschaft zweimal die Räume des Fleischgroßhändlers Vion Hilden GmbH am Westring. Der Vorwurf: Das Unternehmen sollte angeblich Rindfleisch aus dem Ausland in großem Umfang umetikettiert und als deutsches Fleisch teuerer weiterverkauft haben. Die Behörden verdächtigten die Geschäftsführer in Hilden.

Acht Monate später können sie und Vion jetzt aufatmen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat das Ermittlungsverfahren eingestellt, erfuhr die RP gestern auf Anfrage. "Nach der Auswertung der Beweismittel und der Vernehmung von Zeugen hat der Vorwurf im Zuge der Ermittlungen keine Bestätigung gefunden", sagte Oberstaatsanwalt Henning Wilke. Ausgelöst worden sei das Verfahren durch einen anonymen Hinweis aus dem Unternehmen. "Wir waren verpflichtet, zu ermitteln", betonte Wilke.

Die Vion-Geschäftsführung sei von Anfang an davon überzeugt gewesen, dass die erhobenen Vorwürfe gegen die Mitarbeiter unberechtigt seien, sagte ein Unternehmenssprecher: "Der Einstellungsbeschluss bestätigt die Auffassung, dass kein strafrechtliches Verhalten vorlag und vorliegt." Das Unternehmen habe ein hohes Interesse an der Aufklärung der anonym erhobenen Vorwürfe gehabt. Deshalb habe Vion die Ermittlungen von Beginn in voller Kooperation begleitet und dafür sämtliche Betriebsabläufe einsehbar gemacht sowie Unterlagen und EDV-Daten zur Verfügung gestellt.

  • Hilden : Fleischgroßhandel Vion erneut durchsucht

Regelmäßige interne und externe Kontrollen, unter anderem durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sowie die unabhängige interne Revision hätten noch in jüngster Vergangenheit ausnahmslos zu keinerlei Beanstandungen geführt, betonte eine Konzernsprecherin im Januar in Düsseldorf. "Wir sind froh, dass es in so einem großen Unternehmen nicht zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist", kommentierte Bürgermeister Horst Thiele die Nachricht.

Vorwürfe dieser Art rückten auch den Standort Hilden in ein schlechtes Licht. Auch in der Vion-Zentrale in Düsseldorf hatte es eine Durchsuchung gegeben. Die Vion Hilden GmbH ist ein Tochterunternehmen der Vion Food Group, die ihren Hauptsitz in Eindhoven hat. Vion ist einer der größten Fleischanbieter in Europa und beliefert viele Discounter.

Hier geht es zur Infostrecke: Tipps zum Fleisch-Einkauf

(RP/rl)