Hilden: Viele halfen Demenz-WG

Hilden: Viele halfen Demenz-WG

Pfarrerin Sonja Schüller wollte gar nicht mehr aufhören mit dem Danken. Als Initiatorin der neu geschaffenen Demenz-WG und – in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende der Diakonie Hilden – auch als Hausherrin und Vermieterin hatte sie anlässlich der Eröffnung viele Ehrengäste, Unterstützer und Spender empfangen. Denn den Kauf und die Einrichtung der WG für eine Million Euro haben zu zwei Dritteln regionale und überregionale Stiftungen sowie private Spenden ermöglicht.

Vor Ort überreichte Mario Temmink vom Bauträger, der IBS Immobilien AG, nochmals einen Scheck über 10 000 Euro. Schüller dankte auch für tatkräftige Unterstützung. Sie schilderte den langwierigen Weg von der ersten Idee 2009 bis zur Eröffnung der WG im September 2012. "Wenn wir das vorher gewusst hätten, hätten wir es uns vielleicht überlegt", sagte sie. "Aber wir haben die Suppe eingebrockt, wir mussten sie auslöffeln, und sie schmeckt uns!"

Schüller bekam ihrerseits Lob von vielen Seiten. Bürgermeister Horst Thiele sagte: "Sie sind der Motor dieser Einrichtung!"

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE