Hilden: Verlust gemeinsam und kreativ begegnen

Hilden : Verlust gemeinsam und kreativ begegnen

Ein neues Angebot der Hospizbewegung Hilden für Trauernde.

Durch den Tod eines geliebten Menschen gerät im Leben der Hinterbliebenen vieles aus dem Gleichgewicht. Diese Erfahrung bildet ein Spannungsfeld von Widersprüchlichkeiten. Der Notwendigkeit, sich vom Verstorbenen lösen zu müssen, steht das Bedürfnis nach fortlaufender Bindung gegenüber. Traurigkeit und Fassungslosigkeit überkommt die Zurückgebliebenen. Dies zu ertragen und auszuhalten fällt vielen nicht leicht.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass in unserer heutigen Gesellschaft das Thema Tod und Trauer zu einem großen Teil gemieden wird. So kommt uns mehr und mehr die Fähigkeit, mit Verlusten umzugehen, abhanden. Auch Traditionen, wie Rituale und Bräuche verlieren an Wert. Neue Wege der Trauerbewältigung, die diese Traditionen ersetzten könnten, sind oft nicht sichtbar. Trauernde erleben in dieser Zeit das vorherrschende Gefühl der Orientierungslosigkeit. Sie sind auf der Suche nach einem neuen Weg in ihrem veränderten Leben.

Mit dem Angebot der Trauer-Werkstatt möchte die Hospizbewegung Hilden Betroffene ermutigen, der Trauer einmal kreativ zu begegnen und im Umgang mit unterschiedlichen Materialien ihren Empfindungen und Erinnerungen Ausdruck zu verleihen. So kann z.B. Töpferton als Material dabei helfen, mit den eigenen Gefühlen in Kontakt zu kommen und so das Un-begreifliche greifbar zu machen. Oder sie können ihre Trauer mit niedergeschriebenen Worten sichtbar werden lassen.

Die Trauer-Werkstatt wird von einem Team geleitet, das aus erfahrenen ehrenamtlichen Hospizbegleiter mit einer Zusatzausbildung zur Trauerbegleiterin besteht. Sie laden zu einer kostenfreien Auftaktveranstaltung ein, in der die Teilnehmer für sich herausfinden können, ob diese Art der kreativen Trauerarbeit ihren Bedürfnissen entspricht.

Wer weiter an dem Kurs teilnehmen möchte, kann sich für fünf weitere Nachmittage mit maximal 12 Personen anmelden. Dazu wird dann eine Kursgebühr von 25 Euro erhoben.Die Auftaktveranstaltung findet am Samstag, 2. November von 14 Uhr bis 17 Uhr  in der Schulstraße 35 in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt statt. Bei Interesse kann die Hospizbewegung Hilden unter der Tel.-Nr.: 02103  97 85 58-0 kontaktiert und auch die Homepage: info@hospizbewegung-hilden.de besucht werden.

Mehr von RP ONLINE