1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Urban Sketching: Wie Künstler Hilden sehen

Ausstellung in der Stadtbücherei : Urban Sketching - wie Künstler Hilden sehen

2007 rief der Journalist und Illustrator Gabriel Campanario in Seattle, USA, die Online-Community ins Leben. Kunstbegeisterte Menschen aus aller Welt tauschen ihre Skizzen in den sozialen Netzwerken aus, sie bloggen über ihre Reisen und Zeichnungen.

„Stadt - Land - Hilden: mit dem Skizzenbuch unterwegs“ ist der Titel einer neuen Austellung zum Urban Sketching. 2017 wurde im Rahmen der Hildener Sommerakademie der erste Zeichnen- und Urban- Sketching- Kurs angeboten. Seitdem haben sich interessierte Zeichnerinnen zusammengefunden, und treffen sich, um Motive in Hilden zu skizzieren und die Umgebung in lockeren Bildern festzuhalten. Die Sketcherinnen erkunden gemeinsam mit Stift und Papier ihre Umwelt und fangen die Dinge, die ihre Aufmerksamkeit erregen, im Bild ein.

So bekommen die Skizzen einen persönlichen dokumentarischen Wert und beim Betrachten werden die Situation und Gefühle wieder wachgerufen, die eine viel umfassendere Erinnerung sind als nur das kurze Klicken des Handys oder Fotoapparates, wie es bei einem flüchtigen Urlaubsfoto passiert. Ein Skizzenbuch wird so zum grafischen Tagebuch, in dem die bildhaften Erinnerungen bewahrt sind, die alle Sinne berühren.

Die Stadtbücherei Hilden zeigt bis zum 8. Januar 2022 die so entstandenen Werke von Elke Kasper, Carla Froitzheim, Daniela Grundmann, Dagmar Hebestreit, Indra Matiske, Sandra Schröder und  Birgit Winter. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 21. Oktober 2021, um 18 Uhr unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt.