Hilden: Unwetter läuft glimpflich ab

Hilden: Unwetter läuft glimpflich ab

Ohne größere Schäden ist offenbar das Unwetter abgelaufen, das Hilden und Haan am Mittwoch, 19. Juli, gegen 16 Uhr erreicht hat. Das ist eine erste Bilanz der beiden Feuerwehren.

Wie Lothar Leithäuser von der Leitzentrale der Hildener Feuerwehr berichtete, waren seine Kollegen vor allem mit vollgelaufenen Kellern beschäftigt. Bis 18 Uhr hatte die Hildener Feuerwehr 17 so genannte Wassereinsätze abgearbeitet. Schäden durch den Hagel sind offenbar nicht entstanden, auch Verletzte gab es offenbar nicht.

Die Hildener Feuerwehr hatte insgesamt 40 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge im Einsatz, um Wasser abzupumpen, außerdem waren drei so genannte Sichter unterwegs, um an weiteren Orten das Ausmaß der Schäden zu beurteilen. Schwerpunkte des Einsatzes waren Hilden-Ost und -Süd.

  • Hilden/Haan : Unwetter lässt in Hilden und Haan Keller volllaufen

Carsten Schlipköter, Leiter der Haaner Feuerwehr, berichtet ebenfalls von voll gelaufenen Kellern und abgehobenen Gully-Deckeln. Auch in Haan wurde offenbar niemand verletzt. Der Schwerpunkt lag hier in Haan, während Gruiten offenbar weitestgehend von den Folgen des Unwetters verschont blieb. Alle Fahrzeuge der Haaner Feuerwehr waren unterwegs. Und obwohl das Unwetter gegen 17.30 Uhr wieder vorbei war, dauerten die Einsätze der Feuerwehr auch nach Redaktionsschluss noch an.