1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Unterbacher See startet in die Badesaison

Liegewiesen geöffnet : Unterbacher See startet in die Badesaison

An dem See am Hildener Stadtrand dürfen die Liegeweisen schon wieder öffnen. Los geht’s am Sonntag. Ein negativer Test ist Voraussetzung für einen Besuch.

Für viele Hildener gilt der Unterbacher See als zweites Freibad der Stadt, auch wenn er eigentlich in Düsseldorf liegt. Am Sonntag 6. Juni, startet auch dort die Badesaison, wegen Corona mit über einem Monat Verzögerung. Das teilte der Zweckverband, dem auch die Stadt Hilden angehört, nun mit.

Die Bäder öffnen am Wochenende und wochentags von 10 bis 19.30 Uhr, anders als aktuell im Hildener Waldbad dürfen hier auch die Liegewiesen und Strandbereiche wieder genutzt werden, hieß es weiter. Neben der Barzahlung an den Kassen bietet der Zweckverband auch in diesem Jahr wieder den Kunden die Möglichkeit Eintrittskarten für die Strandbäder online über die Internetseite www.unterbachersee.ticket.io zu kaufen.

Für Düsseldorf gilt derzeit die Inzidenzstufe 2, bei der es zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter Regeln zu beachten gibt: Vor dem Betreten des Kassenbereichs müssen sich die Gäste an den bereitgestellten Desinfektionsspendern die Hände desinfizieren. Entsprechend der Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW müssen die Gäste an den Kassen ein Registrierungsformular ausfüllen und mit Unterschrift versehen. Die Formulare können auch auf der Homepage des Zweckverbands (www.unterbachersee.de) heruntergeladen und bereits zu Hause ausgefüllt werden.Wer das Bad verlässt, muss sich an der Ausgangskasse abmelden. Beim Eintritt erhält jeder Besucher eine farbige Münze, die ebenfalls an der Ausgangskasse abgegeben werden muss.

  • Die Badeinseln sind wegen Corona vorerst
    Hilden/Unterbach : Unterbacher See startet   in die Badesaison
  • Am Unterbacher See wird die Freibad-Saison
    Bäder in Düsseldorf : Unterbacher See eröffnet die Strandbad-Saison
  • Corona in Neuss : Am Samstag öffnen auch die Hallenbäder wieder

„Zudem ist es notwendig, einen genehmigten negativen Corona-Test oder einen Impf- oder Genesungsnachweis mit einem entsprechenden Ausweisdokument bei Eintritt in das Bad vorzulegen. Die Testbestätigung ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und an der Kasse vorzulegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. Die Vorlage einer nachgewiesenen Immunisierung durch einen vollen Impfschutz oder Genesung ist ebenfalls zulässig“, erklärt der Zweckverband weiter. Ein Mund-Nasenschutz muss im Eingangs- und Ausgangsbereich sowie in den Wartebereichen getragen werden. Und auch in den Innenräumen, auf dem Weg zur Toilette, Umkleide oder Dusche. Die Abstandsregelungen gelten auch in den Strandbädern mit mindestens 1,5 Meter Abstand, auch im Wasser. „Mit über 12.000 Quadratmetern Wasserfläche je Strandbad dürfte dies jedoch kein Problem sein.“

Entsprechend der Größe der Liegeflächen dürfen ab Sonntag 3000 Gäste gleichzeitig in das Strandbad Nord und insgesamt 6200 Gäste gleichzeitig in das Strandbad Süd. Dabei können sich 3700 Besucher im FKK-Bereich aufhalten. Besucher mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen die Bäder nicht betreten.

An Land sind die Wertschließfächer gesperrt und im Wasser die Badeinseln. Es werden keine Liegen vermietet. Das Ballspielen auf den Wiesen ist untersagt. Bei den Tischtennisplatten müssen Schläger und Bälle mitgebracht werden. Doppel und Rundlauf sind verboten.

Infos: www.unterbachersee.de

(tobi)