1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Unicef-Gala in Hilden und Neuss wegen Corona-Lage abgesagt

Veranstaltungen in Neuss und Hilden : Unicef-Gala wegen Corona-Lage abgesagt

Nachdem die Unicef-Gala bereits im vergangenen Jahr ausfallen musste, hat das Kinderhilfswerk die Veranstaltungen in Neuss und Hilden angesichts der Infektionszahlen auch für 2021 abgesagt. Organisator Heribert Klein ist „mehr als traurig“, kann die Entscheidung aber nachvollziehen.

Es hätte ein Wiedersehen nach einer langen Durststrecke werden sollen – doch die immer weiter steigenden Infektionszahlen machen der Unicef-Gala auch in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung. „Die jüngste, dramatische Steigerung der Inzidenzzahlen und die Situation in den Krankenhäusern zusammen mit der dringenden Warnung des Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Professor Lothar Wieler, haben Unicef nun keine andere Wahl gelassen, als die Veranstaltungen sowohl in Neuss wie in Hilden kurzfristig abzusagen“, erklärt Unicef-Deutschland-Geschäftsführer Christian Schneider.

Kommenden Samstag, 27. November, hätte die Neusser Ausgabe der Unicef-Gala im Crown Plaza Düsseldorf-Neuss stattfinden sollen. Eine Woche später wären die Stars aus Musical, Soul, Oper und Gospel in Hilden aufgetreten. Gleich für zwei Terminen hatte Organisator Heribert Klein dort die Stadthalle reserviert.

Der Erfinder und Moderator der Unicef-Gala ist auch entsprechend geknickt: „Ich bin tief traurig, habe aber Verständnis für die Absage in der jetzigen Corona-Lage, die in der Dramatik noch mal das Robert-Koch-Institut deutlich unterstrichen hat. Gesundheit muss immer vorgehen.“ Neun Monate hatte Klein an dem Programm gearbeitet, viele Weltstars für die Auftritte in Deutschland und auch Sponsoren gewinnen können.

  • Auf dem Weihnachtsmarkt herrscht die 2G-Regel.
    Krisenbewältigung in Düsseldorf : Ja, ist denn noch immer Corona?
  • Im Weckhovener Seniorenheim Heinrich-Grüber-Haus wurde für
    Krankenhäuser, Altenheime und Co. : So rüstet sich Neuss für die Corona-Verschärfungen
  • Seitdem in den Schulklassen nicht mehr
    Immer mehr Infektionen im Erkelenzer Land : Kreis drängt auf Maskenpflicht an Schulen

Heribert Klein baut auf die Corona-Impfungen: „Setzen wir uns dafür verstärkt ein mit all unseren Mitteln, dass sich mehr Menschen impfen – gerade auch aus Verantwortung des Miteinander und Füreinander in unserem gemeinsamen Leben.“ Er hofft, dass sich die Situation bis 2022 beruhigt hat: „Wenn ich die Kraft dazu habe, werde ich im nächsten Jahr vielleicht noch einmal einen Versuch machen, die 39. Unicef-Deutschland-Gala in Hilden durchzuführen.“ In diesem Fall dürfte auch der Gala-Abend in Neuss wieder auf dem Programm stehen.

(tobi)