1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Ungleiche Stufe - das sagt die städtische Bauaufsicht

Hilden : Ungleiche Stufe - das sagt die städtische Bauaufsicht

Seit einiger Zeit ist die Stufe im Treppenhaus zur Tiefgarage Nové-Mesto-Platz nun optisch markiert, dennoch haben sich per Facebook weitere Hildener gemeldet, die ebenfalls an der Stelle schon gestolpert sind. Zwei Frauen hatten sich bei einem Sturz dort sogar schwer verletzt; der Artikel erreichte mehr als 1800 Leser am Abend seines Erscheinens im Netz, also vor der Veröffentlichung in der Zeitung. Ein Einzelschicksal, das keinen interessiert - so lautete eine Kritik -, ist dieser Pfusch am Bau jedenfalls keineswegs. "Die Sanierung war baugenehmigungsfrei", erklärt Karin Herzfeld von der Bauaufsicht, nach der ebenfalls mehrfach gefragt worden war. "Daher haben wir die Treppe auch nicht abgenommen" - und von dem Pfusch erst aus der Zeitung erfahren. Man verlasse sich jetzt auf die zugesagte Nachbesserung von Seiten der Stadtwerke, werde die aber prüfen.

Die Ampel steht weiterhin auf Gelb, weil ein Ende der Geschichte erst mit dem Umbau erreicht wäre. Die Warnschilder können Blinde nicht lesen, eine Dauerlösung sind sie nicht.

(gök)