Hilden: Unbekannte randalieren auf Gedenkplatz des Friedhofs

Hilden : Unbekannte randalieren auf Gedenkplatz des Friedhofs

Unter dem Stein-Kreuz hinter dem Haupteingang an der Kirchhofstraße bot sich ein Bild der Verwüstung.

Zersplittertes Glas, zerbeulte Grablampen und ein Meer von Scherben zerschlagener Keramikfiguren und -töpfe sind alles, was noch übrig ist: Rund um den Sockel des Stein-Kreuzes unweit dem Haupteingang des Hildener Hauptfriedhofs bot sich gestern ein Bild der Verwüstung. Unbekannte haben offenbar in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Gedenkplatz randaliert.

RP-Leser Wolfgang Koll meldete sich in der Redaktion, um davon zu berichten, wie schockiert er und andere Besucher des Friedhofs gewesen seien. "Eine derartige Respektlosigkeit mit Störung der Totenruhe ist wahrlich nicht zu verstehen", stellte er fest. So sah es auch ein Ehepaar aus Baumberg, das gestern Vormittag das Grab einer Verwandten besuchte. "Ein solcher Akt des Vandalismus ist einfach unfassbar, vor allem so wenige Tage vor Ostern", erklärte das erschütterte Ehepaar. Niemand werde gezwungen gläubig zu sein, bemerkte die Frau, doch man solle zumindest den Glauben anderer Menschen respektieren.

Nachdem Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt wurde, hat die Polizei Hilden die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise unter Telefon 02103 898-6410.

(doe)
Mehr von RP ONLINE