Kommentar: Umbau stärkt das Wir-Gefühl

Kommentar: Umbau stärkt das Wir-Gefühl

Das Gemeindezentrum der Friedenskirche war lange überdimensioniert. Dem Rotstift zum Opfer fielen 4868 des insgesamt 11 000 Quadratmeter großen Areals zwischen Schumann-, Werner-Egk-Straße und Molzhausweg, das vom privaten Bauträger IBS gekauft wurde.

Dessen geplante Mehrgenerationen-Bebauung passt hervorragend in die Nachbarschaft. So profitieren alle Beteiligten von dem Grundstücksverkauf. Die Gemeinde erhält durch die räumliche Fusion des sanierten Zentrums mit dem Kindergarten ein energetisch wesentlich effizienteres Gebäude. Der über 40 Jahre alte Kindergarten kann seine Plätze für Unter-Dreijährige in zweckmäßigen neuen Räumen ausbauen. Nun hofft Pfarrer Wolf noch auf Spenden für die Inneneinrichtung – auch dies kann dem Wir-Gefühl dienlich sein. stm

(RP)