1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: U3-Betreuung: Plätze bleiben knapp

Haan : U3-Betreuung: Plätze bleiben knapp

Dezernentin Dagmar Formella will im Februar im Jugendhilfe-Ausschuss aktuelle Zahlen auf den Tisch legen.

In der vergangenen Woche hat sich Jugenddezernentin Dagmar Formella mit den meisten Trägern von Kindertageseinrichtungen in Haan getroffen und Angebot und Nachfrage für das nächste Kindergarten-Jahr verglichen. Auch wenn sie im Jugendhilfeausschuss keine genauen Zahlen nennen konnte oder wollte, ist so viel klar: "Am Fehlbedarf ändert sich nichts Wesentliches."

Das bedeutet: In Haan fehlen im kommenden Jahr rund 140 Plätze für Kinder unter drei Jahren. Die Stadt Haan übererfüllt zwar mit einer Betreuungsquote von rund 37 Prozent (so vom Stadtrat beschlossen) die vom Land vorgegebene Zielgröße von 35 Prozent. Tatsächlich wird in der Gartenstadt aber mit einer Nachfrage von 60 Prozent gerechnet. Hinzu kommt: Ab 1. August 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch auf die Betreuung ihrer Kinder ab dem ersten Lebensjahr. Wahrscheinlich ist, dass nicht wenige Eltern diesen Anspruch auch einklagen werden.

Auf einigen "Baustellen" der Kinderbetreuung in Haan gibt es Fortschritte:

Stadtelternrat Die Elternbeiräte der Tageseinrichtungen für Kinder in Haan haben einen Stadtelternrat gewählt. Er ist jetzt beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss, beschlossen die Mitglieder des Fachausschusses einstimmig. Die erste öffentliche Sitzung des Stadtelternrates findet heute um 20 Uhr in der Kita St. Chrysanthus und Daria statt.

Neue Kita Bollenberg Baudezernat und Jugendamt präsentieren der Politik gemeinsam einen neuen Standort für eine Kita auf einem Grundstück neben der Turnhalle der Grundschule Bollenberg. 2,4 Millionen Baukosten sind dafür im Haushalt eingeplant. Die Kita soll 60 Plätze haben, darunter 25 für Kinder unter drei Jahre. Wer der Träger ist, ist noch offen. Das muss die Politik entscheiden. Hintergrund: Die Betriebserlaubnis für die U3-Betreuung in der städtischen Kita Alleestraße erlischt Mitte 2014.

Kita Hasenhaus Für den dort geplanten Kindergarten ist die Bau-voranfrage positiv beschieden worden, sagte Formella: "Das ist aber noch kein Startschuss." Bis zum Haupt- und Finanzausschuss am 4. Dezember soll feststehen, wann der Bau tatsächlich beginnen kann. Dort sollen möglicherweise 20 U3- und 40 Plätze für Kinder über drei Jahren entstehen. Wann sie tatsächlich zur Verfügung stehen, ist offen. Die Verwaltung hofft 2013/14. Der Jugendhilfeausschuss hat jetzt in geheimer Wahl über den Träger abgestimmt: Sieben Stimmen entfielen auf die Caritas, fünf auf die Arbeiterwohlfahrt.

Waldgruppe Gruiten Die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde hat an der Vohwinkeler Straße 41 eine Waldgruppe mit 18 Plätzen eingerichtet. Für die Herrichtung des Gebäudes (Scheune) stellte die Stadt 100 000 Euro als Zuschuss zur Verfügung. Jetzt beantragte die Gemeinde weitere 9500 Euro für die Einrichtung einer Küche. Dort soll warmes Mittagessen ausgegeben werden. Der Jugendhilfeausschuss entschied nicht und verwies den Antrag "zwecks Konkretisierung" in den Haupt- und Finanzausschuss.

Spielgruppe Maria vom Frieden Die katholische Gemeinde will die Kirche Maria vom Frieden an der Hochdahler Straße abreißen und dort einen Neubau mit bis zu vier Kita-Gruppen errichten, die im Sommer 2014 in Betrieb gehen könnten. Das Erzbistum will dazu einen Investorenwettbewerb starten. Eine bislang an der Hochdahler Straße untergebrachte Spielgruppe kann nur bis Mitte 2013 bleiben. "Wir suchen nach einer Lösung", versprach die Jugenddezernentin.

Finanzierung In diesem Jahr erhält Haan zusätzlich 430 000 Euro vom Land NRW zum Ausbau der Betreuung für unter Dreijährige. Vorausgegangen war eine Klage der Kommunen gegen das Land. Haan wird das Geld einsetzen, um seinen Eigenanteil an der U3-Betreuung leisten zu können, sagte die Kämmerin.

(RP/rl)