Tierheim Hilden feiert Sommerfest

Hilden : Sommerfest mit Vierbeinern

So ein Sommerfest im Hildener Tierheim ist immer etwas Feines – ein tolles Programm, vergnügliches Geplauder unter Zwei- und Vierbeinern und Einblick in das Domizil liebevoll versorgter kleiner und großer Fellnasen bekommen. So auch an diesem Wochenende.

Trotz grauer Wolken füllte sich das Gelände am Hock 7 schon früh. An dieser Stelle ein Hoch auf die vielen treuen Ehrenamtler, ohne die solche Feste gar nicht möglich sind. Die schon lange vorher planen, organisieren und anschleppen für die vielen Stände.

Und was es nicht alles zu sehen, zu hören, zu erleben gab. Gut sortierte Bücher- und Trödelstände und eine echt beeindruckende Tombola, dank vieler großzügiger Spenden - Hauptgewinn ein nagelneues Kinderfahrrad. Verlockend auch das kulinarische Angebot mit leckeren Salaten, Bio-Würsten, Maiskolben... und natürlich mit dem traditionellen Kuchenbuffet.

An den Gastständen konnte man sich über die Hamsterhilfe NRW informieren und sich gute Ratschläge von der Tierphysiologin Rosi Lammertz holen, die schon so manchen Schützling des Tierheims auf die Beine gebracht hat. Drumherum Schönes, Kreatives, Nützliches für Mensch und Tier. Kleine Nachwuchs-Tierschützer bastelten sich tolle Masken oder ließen sich schminken. Und auf die Besucherhundchen warteten leckere gesunde Kekse und der Hit diesen Sommers: Hunde-Eis mit Wild- und Rindgeschmack.

Tierpfleger freuten sich ihre ehemaligen Schützlinge wiederzusehen. Dazu gehörte auch Rocky, ein prachtvoller Bursche. Familie Dersintzke aus Hilden sah 2008 den jungen Berner Sennen/Labrador-Mix und verliebte sich sofort in ihn. Und nur nach wenigen Tagen im Tierheim fand Rocky sein Hundeglück. Immer wieder schön, solche Geschichten zu hören! Weiter hinten war das Frettchen-Gehege umlagert. Begeistert beobachteten Kleine und Große das muntere Treiben der verspielten Kobolde und erfuhren von den Frettchenfreunden Mönchengladbach-Kreis Viersen so einiges über Zucht und Haltung der wuseligen Tierchen. Zu den Highlights gehörte natürlich die Vorstellung der Heimhunde. Und vielleicht fand ja der eine oder andere Schützling an diesem Wochenende seinen Menschen.

Spannend wurde es, als Hundetrainerin Aleksandra Rosenkranz mit Besucherhunden knifflige Übungen präsentierte. Tolle Stimmung an beiden Tagen, gute Gespräche, Spendenbereitschaft. Und die wird immer gebraucht – zum Beispiel für Projekte, wie den gerade fertig gestellten Hundeneubau und den Kleintierhausanbau. Alles zum Wohle der Tiere.

Mehr von RP ONLINE