Hilden: Theatersaison verspricht viel Vergnügen

Hilden : Theatersaison verspricht viel Vergnügen

Abonnements können im Kulturamt gebucht werden. Die Eintrittskarten sind auch als VRR-Ticket gültig.

Mit vielen prominenten Bühnenkünstlern, die Zuschauern auch aus Filmen und Fernsehserien bekannt sind, verspricht die Hildener Theatersaison 2018/2019 interessant, heiter, musikalisch und nachdenklich zu werden. Schon jetzt gibt es die entsprechenden Abos. Ein Überblick:

"Konstellationen" heißt das Schauspiel von Nick Payne, in dem unter anderem Suzanne von Borsody und Guntberg Wams zu sehen sind. Foto: dANIEL Devecioglu

Mit der Komödie "Willkommen bei den Hartmanns" aus der Theaterreihe B (Boulevard) wird die Theaterspielzeit am Mittwoch, 19. September, eröffnet. Simon Verhoeven wurde 2016 mit dem Publikumspreis des Bayrischen Filmpreises für die Kinokomödie ausgezeichnet - unter der Regie von Michael Bleiziffer bringt das Tournee-Theater Thespiskarren die Bühnenfassung zum Kinofilm auf die Bretter. Es folgen drei weitere Stücke aus der Theaterreihe B: "In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine" (Mittwoch, 28. November), "Orpheus in der Unterwelt" (Donnerstag, 31. Januar 2019) und "Das Abschiedsdinner" (Mittwoch, 24. April).

Die Theaterreihe A (Schauspiel) wird am Samstag,10. November, mit "Oskar Schindler's Liste" eröffnet. Das Theaterstück beruht auf historisch belegbaren, wahren Begebenheiten. Es stellt eine "Geschichtsstunde" der ganz besonderen Art dar. Zwölf Schauspieler lassen in insgesamt 28 Rollen den Geist Oskar Schindlers auf der Bühne wieder lebendig und erlebbar werden, wie es berührender, emotionaler und packender nicht sein könnte. In der Theaterreihe A werden zudem folgende Stücke präsentiert: "Stille Nacht" (Samstag,15. Dezember) und "Konstellationen" (Samstag, 16. März 2019).

Am Sonntag, 14. April 2019, endet die Theatersaison 2018/2019 mit Shakespeares "Hamlet". In der Produktion der Opernwerkstatt am Rhein wird eine Form des neuen Musiktheaters, in der anspruchsvoll mit der Sprache umgegangen wird und Musik mit großen Tanzeinlagen, wie man sie aus Videoclips kennt, gezeigt. Auf der Bühne agieren 15 Schauspieler, Tänzer und Sänger, die von einer sechsköpfigen Liveband begleitet werden. Zu sehen sind die Theaterstücke jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1. Abonnements können im Kulturamt gebucht werden.

Die Abo-Preise bewegen sich - je nach Preiskategorie und Größe des Abos - zwischen 35,20 Euro und 107,80 Euro. Zum Beispiel können mit dem "Abo 4+1" in der Preisklasse IV für 35,20 Euro vier Stücke aus der abonnierten Theaterreihe gesehenwerden sowie noch ein zusätzliches Stück aus der anderen Theaterreihe. Die Eintrittskarten sind als Kombi-Ticket VRR-Bereich-Süd als Fahrausweis gültig. Karten für einzelne Veranstaltungen sind ab Samstag, 1. September, auf www.neanderticket.de oder im Derpart Reisebüro Dahmen, Mittelstraße 73, erhältlich. Eine Ermäßigung in Höhe von 50 Prozent auf den Abo-Preis erhalten Schüler, Studenten und Azubis bis einschließlich 29 Jahre, Menschen mit mindestens 70 Prozent Schwerbehinderung (bei Schwerbehinderten mit Merkmal "B" ist der Eintritt für eine Begleitperson frei), Dienstleistende im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst und Inhaber des Itterpasses. Eine Ermäßigung in Höhe von 20 Prozent erhalten Senioren ab 65 Jahren. Infos: Kulturamt, Rathaus, Raum 327, Telefon 02103 72237, E-Mail kulturamt@hilden.de

(höv)