1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Termine sorgen im Bürgerbüro Hilden für reibungslosen Ablauf

Hilden : Bürgerbüro: Terminvergabe sorgt für weniger Ärger

Seit knapp zwei Jahren vergibt das Bürgerbüro im Rathaus Termine. Die Beschwerden von Bürgern gingen seitdem zurück, berichtet die Stadt.

Es ist relativ ruhig geworden um den städtischen Service im Bürgerbüro – und das ist gut so. Denn während früher immer wieder Personalengpässe zu eingeschränkten Servicezeiten führten, die Hildener deswegen teilweise auf die Barrikaden gingen und sich bei uns meldeten, haben die Beschwerden merklich nachgelassen. Auch in den sozialen Netzwerken ärgern sich nur noch vereinzelt Menschen über das Bürgerbüro.

Grund dafür dürfte die Terminvergabe sein, die die Stadt wegen der Corona-Pandemie Mitte 2020 für Besuche des Bürgerbüros eingeführt hat. Damit werden lange Schlangen und viel Frust auf Seiten der Bürger, aber auch der Mitarbeiter vermieden. Seit rund zwei Monaten können Termine nicht nur telefonisch, sondern auch online gebucht werden. „Seitdem hat die Zahl der Beschwerden merklich abgenommen“, erklärt Ordnungsamtsleiter Michael Siebert. Zu seinem Verantwortungsbereich zählt auch das Bürgerbüro.

350 bis 400 Termine vergibt das Team pro Woche. Dazu kommen noch fünf bis zehn Notfalltermine für Menschen, denen beispielsweise die Handtasche gestohlen worden ist und die nun einen neuen Personalausweis benötigen. „Wer allerdings mittwochs eine Reise bucht, die am Wochenende startet, und dann noch einen Reisepass benötigt, gilt nicht als Notfall“, macht Siebert klar.

  • Brigitte Sens hat im vergangenen Jahr
    Dezentraler Trödelmarkt in Hilden : „Hilden trödelt“ wieder – gleich zweimal
  • Mit der Spende werden Mikros, Mischpult
    Hilden : Freizeitgemeinschaft freut sich über Spende
  • Die Sparkasse unterstützt die Jugendfeuerwehr: vorne
    Gut gegeben : Sparkasse fördert Jugendfeuerwehr Hilden

Aber auch sonst können sich die Wartezeiten auf einen Termin im Vergleich zu Nachbarstädten wie Düsseldorf durchaus sehen lassen. Momentan arbeiten sieben Menschen auf 5,5 Stellen im Bürgerbüro. „Wenn das Bürgerbüro voll besetzt ist, liegt die Wartezeit auf einen Termin bei zehn bis 14 Tagen“, sagt Siebert. Fallen Mitarbeiter wegen Krankheit oder Urlaub aus, erhöht sich diese Zeit auch mal auf drei bis vier Wochen.

Wer einen Ausweis beantragt hat und abholen möchte, braucht dafür übrigens keinen Termin, erklärt Michael Siebert weiter. Bei der Online-Terminvereinbarung unter www.hilden.de kann das Anliegen (beispielsweise „Ummelden“, „Führungszeugnis“ oder „Personalausweis“) ausgewählt werden. Es können auch mehrere Punkte gewählt werden. Auf Basis der Auswahl wird die Termindauer berechnet und das nächst mögliche Zeitfenster vorgeschlagen. Alternativ können Hildener auch per Hotline (Telefon 02103 72-666) Termine vereinbaren. „Wer einen Notfall hat und dringend einen Termin benötigt, wendet sich am besten per Mail an uns“, erklärt Michael Siebert weiter – die Adresse lautet buergerbuero@hilden.de.