1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Süß und herzhaft: Waffle Diner eröffnet am 15. Februar am Axlerhof

Hilden : Hilden hat jetzt einen an der Waffel

Eine Hot-Dog-Waffel mit Würstchen, Gurken, Röstzwiebeln oder doch lieber die süße Variante mit einer Eiskugel, Erdbeeren, einem Schokoriegel und Sahne? Am 15. Februar öffnet „Waffle Diner“ am Axlerhof in Hilden. Wir haben das Restaurant im 50-Jahre-Stil, in dem es nur Waffeln gibt, vorher schon einmal besucht.

Es duftet verführerisch nach Waffeln, der Magen richtet sich schon auf die süße Verführung ein – doch dann nimmt Rick Johan den Ketchup und die Senfflasche in die Hand und spritzt eine ordentliche Portion auf die Waffel. „Hier, bitteschön – unsere Hotdog-Waffel“, sagt er.

Johan ist nicht nur der Mann hinter dem Tresen des neuen „Waffle Diner“, sondern auch der Mann hinter der Idee. „Ich bin einfach ein Food-Fanatiker und liebe außergewöhnliches Essen“, sagt er. Vor zwei Jahren etwa fasst der heute 22-Jährige den Entschluss, Waffeln zu seinem Beruf zu machen. „Es gibt einige Anbieter in Düsseldorf, die Waffeln anbieten – aber keine herzhaften“, sagt er.

Zwei Jahre lang tüftelt der Jungunternehmer an seinem Konzept, testet verschiedene Teigsorten mit einem befreundeten Koch und weiteren Kollegen, entwirft das Logo, das 50er-Jahre-Ambiente, entwickelt Ideen für neue Waffelvariationen und sucht nach einem passenden Ladenlokal.

Am Axlerhof wird er fündig. Die Räumlichkeiten liegen an der Ecke, von der Mittelstraße aus gesehen auf der rechten Seite kurz vor Saturn. Wo früher einmal Fische Hornhaut von den Füßen der Kunden geknabbert haben, knabbern ab dem 15. Februar Gebäck-Fans Hotdog-Waffeln von den Stielen.

Denn die speziellen herzhaften Waffeln werden direkt am Stiel gebacken. Gefüllt mit Wurst, Röstzwiebeln, Käse und Gewürzgurken und garniert mit Ketchup und Senf wirkt sie im ersten Moment wie ein großer Lolli, sie schmeckt aber überraschend lecker.

Neben der Hotdog-Waffel (5,90 Euro) bietet Johan noch weiterer herzhafte Kreationen an, aber auch die klassische herzförmige (24 Zentimeter Durchmesser, ab 4,90 Euro mit einer Portion Obst und Sahne) süße Variante. Bei den Belägen (ab 60 Cent) sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Unterschiedliche Obstsorten, leckeres Eis, Schokoladenvariationen, Streusel, Sahne und diverse Saucen können bestellt werden. Neben den Baukasten-Waffeln bietet der junge Unternehmer aber auch fertig-konfigurierte Varianten wie die Raffaello-Waffel an. Auch vegane Waffeln soll es bald geben, beispielsweise mit Ratatouille.

28 Menschen finden auf den roten Lederstühlen im Inneren des Diners Platz. „Im Sommer werden wir auch eine Fläche draußen bespielen, dort haben wir dann noch einmal zwölf Sitzplätz“, sagt Rick Johan.

Wie es sich für ein Lokal im Stil der 50er-Jahre gehört, bietet Johan auch Softdrinks, Kaffee und Milchshakes an  nicht die normalen, sondern die mit zusätzlichem Gebäck auf dem Glas, beispielsweise einem Donut.

Der Hildener Johan möchte mit dem Waffle Diner ein Franchise-Unternehmen aufbauen. „Wir eröffnen am Wehrhahn in Düsseldorf und in Köln noch eine Filiale“, erklärt er. Wenn sich sein Konzept durchsetzt, möchte er es auch an weitere Betreiber verkaufen. Ähnlich wie die großen Burgerbratereien es seit Jahrzehnten bereits praktizieren. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Jetzt möchte Johan erst einmal sein Hildener Diner eröffnen. Am 15. Februar ist es um 11 Uhr soweit.