Schäden in Hilden und Haan Sturm entwurzelt dutzende Bäume

Hilden/Haan · Während Hilden größtenteils verschont blieb, rückte die Feuerwehr in Haan 44 Mal vor allem nach Gruiten aus. Dort half auch das Technische Hilfswerk.

 An der Breiten Straße war ein Baum auf ein Garagenreihe gestürzt und hatte dort ein Auto schwer beschädigt.  
  Foto: Feuerwehr Haan

An der Breiten Straße war ein Baum auf ein Garagenreihe gestürzt und hatte dort ein Auto schwer beschädigt. Foto: Feuerwehr Haan

Foto: Feuerwehr Haan

Sturmtief „Zeynep“ ist in der Nacht zu Samstag über Hilden und Haan hinweggefegt. Die Feuerwehr in Hilden hatte laut eigener Aussage Glück, „der angekündigte Sturm hat Hilden überwiegend verschont.“ Elf Einsätze beispielsweise durch umgestürzte Bäume melden die Einsatzkräfte, Verletzte gab es laut Feuerwehr Hilden keine.

Die Feuerwehr in Haan musste dagegen deutlich häufiger ausrücken. Insgesamt 44 Einsätze gab es, teilte Sprecher Mirko Braunheim mit: „Das Technische Hilfswerk unterstützte bei der Bewältigung der hohen Einsatzzahl. Zeitweise waren 40 Einsatzkräfte mit elf Fahrzeugen eingesetzt. In der Feuer- und Rettungswache koordinierte eine technische Einsatzleitung die Abarbeitung.“

Um 15.32 Uhr ging die erste Meldung über einen umgestürzten Baum an der Millrather Straße ein. Danach steigerte sich das Einsatzaufkommen, zwischen 18 und 19 Uhr erreichte es seinen Höhepunkt. Vor allem aus Gruiten kamen die Notrufe. „Meist waren es umgestürzte oder gefährlich beschädigte Bäume sowie absturzgefährdete Äste, zu denen die Feuerwehr gerufen wurde. Auch lose Gebäudeteile mussten gesichert oder die Umgebung abgesperrt werden“, so Braunheim.

Der aufwendigste Einsatz erwartete die Feuerwehr an der Breiten Straße in Gruiten. Dort war ein Baum auf eine Garagenreihe gestürzt und hatte ein Auto schwer beschädigt. „Durch die Last des Baumes drohte ein weiterer Einsturz der Garagen, weshalb dieser entfernt werden musste“, berichtet Braunheim. Die Feuerwehr war dort mit Unterstützung des THW von 23.52 Uhr bis 4.50 Uhr im Einsatz.

Nachdem es am Samstagmorgen etwas ruhiger wurde, gingen ab 8 Uhr wieder vermehrt Notrufe in Haan ein. Am Bäusenberg in Gruiten mussten beispielsweise mehrere Bäume beseitigt werden, um die Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Mehrfamilienhaus zu ermöglichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort