1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden/Haan: Streik an Kitas: Nicht alle sind dabei

Hilden/Haan : Streik an Kitas: Nicht alle sind dabei

Awo-Mitarbeiter fordern bessere Tarife. Doch die Streikbeteiligung variiert.

Die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für heute und morgen in den von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) betriebenen Einrichtungen zu Warnstreiks aufgerufen. Die Beschäftigten fordern unter anderem eine Erhöhung der monatlichen Einkommen von 100 Euro zuzüglich 3,5 Prozent. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, "gilt der Aufruf für alle Einrichtungen der Awo", sagt Verdi-Gewerkschaftssekretärin Herma Janssen. Die Awo engagiert sich im sozialen Bereich, bietet Suchtberatung sowie ambulante oder stationäre Jugendhilfen an, betreibt Seniorenbegegnungsstätten oder Kindertagesstätten.

Allein der Awo-Kreisverband Mettmann zählt in der Region nach Angaben der Sprecherin Julia Kopölk 20 Kindertagesstätten sowie neun offene Ganztagsschulen. Rund 640 Mitarbeiter beschäftigt der Verband im Kreis. Hinzu kommen Einrichtungen des Awo Bezirksverbands Niederrhein, der sieben Kitas in Monheim sowie das Seniorenzentrum Karl-Schröder-Haus in Langenfeld, weitere Langenfelder Senioreneinrichtungen sowie das Fritz-von-Gehlen-Haus in Hilden betreibt. Dieses ist nicht von den Streiks betroffen, wohl aber sechs der sieben Kitas in Monheim. Von ihnen sind einige entweder morgen oder am Freitag geschlossen, sagt Geschäftsführer Jürgen Otto - allerdings nach Absprache mit den Eltern. Diese wurden in allen Awo-Kitas schon am vergangenem Donnerstag über die Aktion informiert. Dort, wo die Eltern eine Ersatzbetreuung gefunden haben, schließen Kitas. Andere, wie die Kita "Talentschuppen", richten Notgruppen ein. Nicht betroffen sind die beiden Awo-Kitas in Ratingen - Kopölk: "Wir haben reichlich Kollegen" - sowie die Awo-Kita in Mettmann. Bei der Awo-Kita in Hilden (Zur Verlach) sowie den Awo-Kindertageseinrichtungen in Haan halten sich die Auswirkungen ebenfalls in Grenzen: "Wir wollen die Eltern zunächst nicht in Mitleidenschaft ziehen", sagt Elisabeth Abel, stellvertretende Leiterin in Hilden. Und Anke Thienhaus, stellvertretende Leiterin der Haaner Kita Am Bandenfeld, meldet: "Wir arbeiten normal weiter."

(RP)