Stadtwerke berichten: So läuft der Umbau des Hildorado ab

Hilden : Das Hildorado bekommt ein neues Dach

Ab September startet der Umbau des beliebten Bades. Er soll bei laufendem Betrieb erfolgen.

Ein Vierteljahrhundert ist das Hildorado nun schon alt: Genauso lange schützt auch das grüne folienbeschichtete Dach die Besucher bei allen Wetterlagen. Durch Sonne, Wind und Regen habe das Folienmaterial mittlerweile jedoch einiges an Elastizität verloren, so dass es zu Rissen und damit zu Undichtigkeiten kommen könne, teilen die Stadtwerke Hilden als Betreiber des Bades mit. Das Hildorado solle nun ein neues Dach bekommen. Rund zwei Millionen Euro hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke genehmigt, um die mehr als 3000 Quadratmeter große Dachfläche zu erneuern. Das sei auch ein klares Statement zum Hildorado, heißt es in einer Pressemitteilung.

 Im Zuge der Dacherneuerung soll es einige Verbesserungen geben: So wird unter anderem auch eine neue Dampfsperre eingebaut. Aktuell erfülle sie nicht mehr ihre Funktion, das Eindringen feuchter Luft aus dem Halleninneren in den Dachaufbau zu verhindern. Außerdem soll mit einer neuen Wärmedämmung eine energetische Verbesserung erreicht werden.

Geplant ist, die Arbeiten während des laufenden Betriebs durchzuführen, teilen die Stadtwerke Hilden mit. Allerdings könne es in Teilbereichen auch zu Einschränkungen oder Betriebsunterbrechungen kommen. Soweit diese vorhersehbar seien, würden die Gäste durch Aushänge und auf der Internetseite des Bades frühzeitig informiert. Es werde sich leider auch nicht zu jedem Zeitpunkt ausschließen lassen, dass es bei den ein oder anderen Arbeiten zu einer Lärmbelästigung komme, heißt es weiter.

Zu den traditionell am besten besuchten Zeiten an den Wochenenden sind bisher aber keine Arbeiten vorgesehen. Bei Arbeiten im Bereich der Saunaterrasse kann es aus Gründen der Arbeitssicherheit zu Sperrungen kommen. Gleiches gilt auch für das Außenbecken und den Außenbereich des Bades. Die Arbeiten sollen im September starten und bis Ende Mai 2020 abgeschlossen sein.

 Anfang September beginnt bereits die Baustelleneinrichtung mit dem Aufbau des Krans. Außerdem werden auf dem Hildorado-Parkplatz Baumaterialien gelagert und Container aufgestellt. Dadurch stehen weniger Parkplätze zur Verfügung. Die Stadtwerke bitten daher bereits jetzt die Gäste um Verständnis für die eventuell entstehenden Unannehmlichkeiten.

Mehr von RP ONLINE