Engagiert: Tierschutzverein braucht weitere Spenden und Mitglieder

Engagiert: Tierschutzverein braucht weitere Spenden und Mitglieder

Der Tierschutzverein Haan hat jetzt bei seiner Hauptversammlung Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen. Die Mitglieder haben sich demnach nicht nur um verletzte Fundtiere wie Vögel und Igel gekümmert, sondern begutachteten auch einige Hunde- und Katzenhaltungen, die von besorgten Bürgern gemeldet wurden.

Der Tierschutzverein Haan hat jetzt bei seiner Hauptversammlung Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen. Die Mitglieder haben sich demnach nicht nur um verletzte Fundtiere wie Vögel und Igel gekümmert, sondern begutachteten auch einige Hunde- und Katzenhaltungen, die von besorgten Bürgern gemeldet wurden.

Außerdem schaltete sich der Verein bei einigen aufgefundenen Katzen ein, wovon eine aufgrund einer Zeitungsannonce und zwei dank eines den Tieren eingesetzten Mikrochips ihren Besitzern wiedergegeben werden konnten. Eine der identifizierten Katzen stammte aus Neuss und wurde seit drei Monaten vermisst. Unklar blieb, wie das Tier den Weg über den Rhein in die Gartenstadt gefunden hat. Zwei andere zugelaufene Katzen waren hoch tragend und warfen in einer privaten Pflegestelle insgesamt neun Junge, die alle über die Facebook-Seite des Vereins vermittelt werden konnten.

Zwar erhielt der Verein im vergangenen Jahr eine Bußgeldzuweisung der Staatsanwaltschaft Wuppertal in Höhe von 150 Euro und auch Futterspenden, dennoch ist er für seine Arbeit auf Spenden und weitere Mitgliedsbeiträge angewiesen.

  • Monheim/Langenfeld : Tierschutzverein löst sich nach 40 Jahren Ende 2017 auf

Aktuell zählt der Zusammenschluss 83 Mitglieder. Der Jahresbeitrag beträgt zwölf Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder und Jugendliche.

Da es sich um einen gemeinnützigen Verein handelt, sind Spenden und Beiträge übrigens steuerlich absetzbar. Weitere Informationen gibt's im Internet unter

www.tierschutzhaan.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE