1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden
  4. Stadtgespräch

Gespendet: Modehaus unterstützt SKFM Hilden

Gespendet : Modehaus unterstützt SKFM Hilden

Bereits zum wiederholten Mal engagiert sich C & A Deutschland im Rahmen seiner Weihnachtsspendenaktion für Kinder und Familien in Deutschland mit einer Million Euro bundesweit. Den einzelnen Filialen überlässt C&A dabei ganz bewusst die Auswahl und Koordination eines passenden Projektes. "Als Mitarbeiterin von C&A stehen wir täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort am besten. Daher ist es uns eine besondere Freude, dass wir den SKFM Hilden mit unserer Spende von 2000 Euro unterstützen können und die Hilfe direkt den Menschen in Hilden zugutekommt" erklärt die Hildener Filialleiterin Sandra Klabunde. Hubert Bader, Geschäftsführer des SKFM Hilden, freut sich über die Unterstützung der Arbeit und der damit verbundenen Anerkennung der Arbeit des katholischen Sozialdienstes. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Norbert Schreier nahm er von Filialleiterin Sandra Klabunde einen symbolischen Scheck über 2000 Euro entgegen.

Bereits zum wiederholten Mal engagiert sich C & A Deutschland im Rahmen seiner Weihnachtsspendenaktion für Kinder und Familien in Deutschland mit einer Million Euro bundesweit. Den einzelnen Filialen überlässt C&A dabei ganz bewusst die Auswahl und Koordination eines passenden Projektes. "Als Mitarbeiterin von C&A stehen wir täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort am besten. Daher ist es uns eine besondere Freude, dass wir den SKFM Hilden mit unserer Spende von 2000 Euro unterstützen können und die Hilfe direkt den Menschen in Hilden zugutekommt" erklärt die Hildener Filialleiterin Sandra Klabunde. Hubert Bader, Geschäftsführer des SKFM Hilden, freut sich über die Unterstützung der Arbeit und der damit verbundenen Anerkennung der Arbeit des katholischen Sozialdienstes. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Norbert Schreier nahm er von Filialleiterin Sandra Klabunde einen symbolischen Scheck über 2000 Euro entgegen.

Die Hildener Tafel finanziert sich nahezu ausschließlich aus Eigenmitteln und ist daher auf Spenden und Erlöse angewiesen, sagt SKFM-Geschäftsführer Hubert Bader. Insgesamt nutzen 700 Bedürftige das Angebot. "Im Durchschnitt kommen rund 110 Leute zu den Tafelzeiten", weiß Bader. 80 Ehrenamtler sorgen mit dafür, dass der Laden läuft. Dazu sind täglich zwei Kühlwagen unterwegs.

(RP)